Legitimacy rests on restoring opportunity

Die Universität von Chicago gilt als Hort des Liberalismus. Umso bemerkenswerter ist dieser Beitrag des ehemaligen IWF-Chefvolkswirts (der vor der Krise warnte) und jetzigem indischen Notenbankpräsidenten zur Folge der zunehmend ungleichen Vermögensverteilung. Er sieht die demokratischen Fundamente der Gesellschaft gefährdet.  Financial Times: Legitimacy rests on restoring opportunity, (Raghuram Rajan), 18. Oktober 2012

Why Exit Is an Option for Germany

Die FT hat sicherlich einen besonders kritischen Blick auf die Eurozone. Dennoch ist dieser Blick aus London auf die deutschen Optionen sehr interessant. Leider findet sich zu wenig davon in der deutschen öffentlichen Diskussion. Financial Times:  Martin Wolf f: Why Exit Is an Option for Germany, 25. September 2012

Japan should scare the eurozone

Japan ist uns in der Entwicklung um zwei Jahrzehnte voraus. Nach dem Platzen der Blase zunächst eine Politik des Aufschiebens und Verleugnens (Zombie-Banken und Unternehmen, wie heute in Europa), explodierende Staatsverschuldung und eine schrumpfende Bevölkerung. Jetzt steht Japan vor der Wand und setzt alles auf eine Karte: entweder massive Inflationierung oder Konkurs. Abenomics verschärft zugleich […]

Wie eine Währungsunion Italiens Süden verarmen ließ

Das Beispiel Italiens zeigt, dass eine Währungs- und Transferunion nicht zu einer automatischen Verbesserung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit eines Landes führt. Im Gegenteil ist der Süden Italiens vermutlich wirtschaftlich relativ noch schwächer als vor 100 Jahren. Das sollten wir bei der Eurorettungsstrategie bedenken. F.A.Z.: Wie eine Währungsunion Italiens Süden verarmen ließ, 22. September 2012

Männlich, gut situiert, konfessionslos und viel Zeit

Innovationen und Investitionen sind entscheidend zur Sicherung des zukünftigen Wohlstands. Eine zunehmend alte und kinderlose Gesellschaft neigt dazu, nicht mehr zu investieren. Dem kurzfristigen Nachteil steht ein langfristiger Nutzen entgegen, von dem viele nichts mehr haben. F.A.Z.: Männlich, gut situiert, konfessionslos und viel Zeit, 31. Januar 2012

Südeuropa kriselt auch bei der Bildung

Um wettbewerbsfähig zu sein in der heutigen globalisierten Welt, genügt es nicht, billig zu sein. Man braucht Innovationen und überlegene Produkte. Doch wer soll diese entwickeln, wenn der Nachwuchs nicht richtig ausgebildet wird? Institut der deutschen Wirtschaft Köln: Südeuropa kriselt auch bei der Bildung, in: iwd Nr. 51, 20. Dezember 2012

Deflation: Making Sure ‘It’ Doesn’t Happen Here

Wer verstehen möchte, weshalb die Notenbank der USA (Fed) mit einer Politik des billigen Geldes und unbegrenzter Aufkäufe von Wertpapieren versucht, die Krise zu bekämpfen, muss das hier lesen. Es wird auch klar, was man glauben muss, um einen Erfolg dieser Politik zu erwarten. Alles basiert auf einem Gedankengebäude, geprägt von den Erfahrungen der großen […]

Ending the Era of Ponzi Financing, Ten Steps Developed Economies Must Take

Die westlichen Politiker und Gesellschaften spielen das größte Kettenbriefsystem der Weltgeschichte. Hohe Schulden, ungedeckte Versprechen für Alter und Gesundheit, eine schrumpfende Bevölkerung, fehlende Investitionen in Bildung und Infrastruktur. Drastische Maßnahmen sind jetzt erforderlich, um das Schlimmste noch abzuwehren. Ending the Era of Ponzi Financing, Ten Steps Developed Economies Must Take PDF/1,1 MB/Januar 2013