Draghis Paukenschlag

Der Entscheid der EZB, die Zinsen zu senken, hat viel Echo in den Medien gefunden. Die F.A.Z. fasst es zusammen: „Der entschlossene Zinsschritt Richtung null hat jene widerlegt, die meinten, die Euro-Krise sei schon halbwegs überwunden. Ihr Arsenal an Kampfmitteln sei noch nicht ausgeschöpft, versichert Draghi. Noch mehr Liquiditätsspritzen, auch ein negativer Einlagenzinssatz für Banken […]

Die Schulden des Einen sind die Forderungen des Anderen

Schulden sind gut. Sofern sie zu produktiven Zwecken verwendet werden: zur Investition in neue Anlagen, zur Finanzierung von Forschung und Innovation. Konsum auf Kredit ist auch in Ordnung, solange der Schuldner die Absicht hat, die Schulden wieder zurückzuzahlen. Vereinfacht gesagt: Wenn Schulden zu einer Mehranstrengung führen und damit das Einkommen und gesamtwirtschaftlich das BIP steigern, […]

Was nutzt es uns Exportweltmeister zu sein?

…wenn wir unsere Erlöse so schlecht investieren? Wir könnten unsere Autos und Maschinen ebenso verschenken. Diese Sicht auf den Exportüberschuss habe ich bereits diskutiert. Hier nochmal die Fakten vom DIW (Seite 12 für die eiligen Leser): Rund 400 Milliarden Euro haben deutsche Investoren seit 1999 auf ihr Auslandsvermögen verloren (=15 Prozent vom BIP), von 2006-2012 sogar […]

Die Euro-Krise muss nicht immer weitergehen

Es gibt durchaus positive Entwicklungen in der Eurozone, die Anlass zur Hoffnung geben. Das soll in diesem Blog nicht verschwiegen werden. Der Autor setzt sich mit der bereits diskutierten Argumentation von Münchau in der FT auseinander. Allerdings fehlt in diesem Beitrag jeglicher Hinweis auf die untragbare Gesamtschuldenlast vieler Länder der Eurozone. Der Autor fordert die […]

Warum investieren wir nicht?

Ohne Investitionen in Infrastruktur, Maschinen und Anlagen, Forschung und Bildung kann eine alternde und schrumpfende Bevölkerung den Wohlstand nicht halten, geschweige denn, bestehende Schulden bedienen und zukünftige Versprechen einhalten. Wirtschaftswachstum ergibt sich aus zwei Faktoren: der Anzahl der Menschen, die arbeitet (Erwerbsbevölkerung) und ihrer Produktivität (BIP pro Kopf). So stagniert beispielsweise seit Jahren das BIP […]

Und alle wollen sie an unser Geld

Noch ein weiterer Beitrag zum Thema Schuldenschnitt. Etwas verspätet greift DIE WELT die IWF-Studie zur Lösung der Überschuldung auf. Allerdings noch mit recht harmlosen Beträgen, die in Wirklichkeit deutlich größer sein müssen: →DIE WELT: Und sie wollen alle an unser Geld, 3. November 2013 Die IWF-Studie habe ich bereits früher besprochen: →IMF: Fiscal adjustment in […]

Warnung vor weiteren Schuldenschnitten

Einfach erklärt. Inhaltlich richtig. Forderungen = Schulden. Ohne Schulden keine Forderungen. Weniger Schulden = weniger Forderungen. Beides muss mindestens in Höhe der Zinsen auf den ausstehenden Schulden wachsen; wenn nicht, drohen Ausfälle. Notenbanken können das Spiel verlängern. Mehr auch nicht. Die Dimensionen sind gigantisch. →FOCUS MONEY: Warnung vor weiteren Schuldenschnitten, 31. Oktober 2013

Why is investment so low?

Nicht nur in Deutschland investieren Unternehmen nicht genug. Es handelt sich um ein globales Phänomen. Ein neues Buch geht den Ursachen nach und sieht einen direkten Zusammenhang zwischen den Anreizsystemen für Manger – Stichwort Stock-Options – und der Bevorzugung von Aktienrückkäufen und Dividenden gegenüber Investitionen. Das kann sicherlich sein, wobei die erhebliche Unsicherheit seit Beginn […]

Kritik an Deutschland: falsch und richtig zugleich

Diesmal sind es die USA, die Deutschlands Ausrichtung auf den Export kritisieren. Immerhin steuern wir dieses Jahr auf einen Rekordüberschuss von sieben Prozent des BIP im Außenhandel zu. Davor waren es die anderen EU-Staaten, allen voran Frankreich, aber auch internationale Organisationen wie IWF und OECD. Was ist denn nun dran an der Kritik? Und stimmt […]