Antwort (1) HINWEIS: DIE KOMMENTARE MEINER LESERINNEN UND LESER WIDERSPIEGELN NICHT ZWANGSLÄUFIG DIE MEINUNG VON BTO.
  1. Avatar
    Dietmar Tischer sagte:

    Gut reingegrätscht, Dr. Stelter:

    Bezug auf Fakten, klare Worte, keine Schönrednerei, sondern ein realistisches Fazit zum 750 Mrd. Euro-Projekt:

    Man KAUFT damit lediglich ZEIT.

    Die anderen drei Diskutanten:

    Frau Delatte vom CNRS, das sich auf seiner Website als „The French National Center for Research is among the world`s leading research institutions” vorstellt, will vor allem durch BESTEURUNG zu einem starken Europa kommen.

    Herr Marsili von European Alternatives, das sich auf seiner Website als „ongoing experiment in creating a transnational grassroots organisation“, will die INSTITUTIONALISIERUNG Europas vorantreiben und die REGIERUNGEN (!!) verpflichten Arbeitsplätze zu schaffen.

    Herr Wientzek, von der Konrad-Adenauer-Stiftung, eiert gemäß dem selbst gesetzten Zweck dieser Organisation, „die europäische Einigung zu unterstützen“ herum, indem er zu KEINER klaren Analyse fähig ist.

    Offensichtlich glauben die drei, dass zukünftige Transferzahlungen überflüssig werden.

    Was bisher nicht gelang, soll mit dem großen Geld gelingen?

    Das ist TRÄUMEREI.

    Geld macht süchtig – nach mehr Geld.

    Das ist die Erfahrung.

    Warum die nicht mehr gelten soll, erschließt sich mir nicht.

    Antworten

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.