Die grüne Kohle­partei

Kohle wird hierzulande ausgerechnet von jenen befördert, die vorgeben das Klima retten zu wollen.

In der 148. Folge von „bto 2.0 – der Ökonomie-Podcast mit Dr. Daniel Stelter“ kommentieren wir den jüngsten Entscheid der EZB, die Zinsen im weit negativen Bereich zu halten und den Marktmechanismus der Zinsfindung zu eliminieren. Schwerpunkt dieser Episode ist der Energiemarkt. Weltweit bleibt Kohle der wichtigste Energieträger und gewinnt Bedeutung hinzu. Wer auf Elektrifizierung setzt und Atomkraft ausschließt, baut auf Kohle, weil Erneuerbare Energien – vor allem in Zeiten der Dunkelflaute – immer eine grundlastfähige Ergänzung benötigen. Im Expertengespräch Dr. Anna Veronika Wendland, Forschungskoordinatorin des Herder-Instituts für Ostmitteleuropaforschung in Marburg. Sie ist Technik- und Osteuropahistorikerin. 2021 legte Wendland ihre Habilitation zum Thema „Kerntechnische Moderne“ vor. Zum Abschluss einen Blick auf die Forschungstätigkeit zum Thema “Climate Finance Society”.

Täglich neue Analysen, Kommentare und Einschätzungen zur Wirtschafts- und Finanzlage finden Sie unter www.think-bto.com.

Sie erreichen die Redaktion unter podcast@think-bto.com. Wir freuen uns über Ihre Meinungen, Anregungen und Kritik.

Shownote

Handelsblatt
Ein exklusives Sommer-Angebot mit begrenzter Laufzeit für alle „bto – beyond the obvious 2.0 – featured by Handelsblatt“-Hörer: Testen Sie Handelsblatt Premium 6 statt 4 Wochen lang für 1 € und bleiben Sie zur aktuellen Wirtschafts- und Finanzlage informiert. Außerdem gibt es einen Kindle eReader zu gewinnen. Mehr erfahren Sie unter: http://handelsblatt.com/sommer-special

Zeedin – Hauck Aufhäuser Lampe Privatbank
Mit der digitalen Vermögensverwaltung Zeedin können Sie ab 25.000 Euro von der langjährigen Expertise einer der ältesten Privatbanken Deutschlands profitieren.
Mehr Informationen unter: www.zeed.in

… oder hören Sie diesen Beitrag über Ihre eigene Player-App:

Kommentare (35) HINWEIS: DIE KOMMENTARE MEINER LESERINNEN UND LESER WIDERSPIEGELN NICHT ZWANGSLÄUFIG DIE MEINUNG VON BTO.
  1. Recke
    Recke sagte:

    Es sind leider nicht immer die Soziologen und Theaterwissenschaftler, die hier die Energiepolitik mitbestimmen. Inzwischen sind ganze Netzwerke entstanden, die als Claqueure der Energiewende fungieren und damit rasant Kariere machen. Auch bei Ökonomen. Man schaue auf das DIW. Das Institut ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft die mit 1,4 Milliarden direkt von Bund und Ländern finanziert werden. Bekannte Namen wie Claudia Kemfert oder Christian Hirschhausen (Nicht der Bruder) schlagen immer in die gleiche Kerbe und machen damit rasant Kariere. Sehr gut zu sehen bei der ZDF Phönix-Runde: “Weniger Gas, weniger Öl – Zurück zur Atomkraft? ” mit Anna Veronika Wendland, Prof. Christian von Hirschhausen (Energieexperte, Ökonom, Scientists for Future), Antje von Broock (Bundesgeschäftsführerin BUND). Siehe https://youtu.be/SzMa6XCXi3o . Ich hatte mich schon dort köstlich amüsiert, wie Frau Wendland die beiden an die Wand argumentierte. Der heutige Podcast war eine gute Ergänzung und von Herrn Stelter hervorragend auf den Punkt gebracht.

    Antworten
    • Dietmar Tischer
      Dietmar Tischer sagte:

      @ Recke

      Das Geschwätz von v. Hirschhausen, v. Brook etc. wird von der Realität eingeholt.

      Die grünen ENTSCHEIDER werden die AKWs länger laufen lassen.

      Denn sie glauben diesen Schwätzern, dass es keine Probleme gibt mit der Energieversorgung, nicht.

      Und sie wissen:

      Wenn es im Winter nur etwas kälter als gewohnt wir und die AKWs laufen nicht, sind sie weg vom Fenster.

      Und das für eine lange Zeit.

      Antworten
  2. weico
    weico sagte:

    @JürgenP

    “Wenn Sie mit Ihrer Partei einen sofort umsetzbaren Vorschlag machen, wo die Betreiber mit den Hinterlassenschaften ihres Anlagenbetriebs auf eigene Kosten bleiben (für die nächsten 250.000 Jahre, gesichert & versiegelt) und wenn Sie einen Sachversicherer finden, der den Bundeshaushalt von Rückstellungen für den GAU entlastet, ließe sich eventuell über ein paar Jahre “Verlängerung” reden.”

    Die neuste sicher Generation ist doch schon im Bau …..mit angeschlossener Wiederaufbereitung.

    Wird sicherlich ein russischer Exportschlager werden … für befreundete oder sanktionsgeplagte Nationen aus Afrika usw. !

    http://www.nukeklaus.net/2021/07/04/beginn-einer-neuen-aera/adminklaus/

    Antworten
  3. weico
    weico sagte:

    Sehr guter podcast, der schön aufzeigt, wer die grossen kommenden Reaktor-Geschäfte machen wird.

    Das Thema Kernkraft ist wohl in Deutschland “gegessen” ..wie auch Göring-Eckardt abermals betont.

    “Bundestagsvizepräsidentin Katrin Göring-Eckardt (Grüne) schließt einen sogenannten Streckbetrieb von Atomkraftwerken in Deutschland über das Jahresende hinaus nicht aus.

    Zugleich machte sie klar: »Eine Laufzeitverlängerung wird es nicht geben.”

    Antworten
    • JürgenP
      JürgenP sagte:

      @ weico Frau Dr. Wendland hat die Sichtweise der KKW-Betreiber auf den Punkt gebracht. Diese Akteure sehen die KKW’s als Produktionsmittel > Produkt Strom gegen Geld. Bisher: Risikoübernahme incl. Restmüllentsorgung: Staat/Bürger. Wenn Sie mit Ihrer Partei einen sofort umsetzbaren Vorschlag machen, wo die Betreiber mit den Hinterlassenschaften ihres Anlagenbetriebs auf eigene Kosten bleiben (für die nächsten 250.000 Jahre, gesichert & versiegelt) und wenn Sie einen Sachversicherer finden, der den Bundeshaushalt von Rückstellungen für den GAU entlastet, ließe sich eventuell über ein paar Jahre “Verlängerung” reden.

      Antworten
      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @JürgenP

        “einen sofort umsetzbaren Vorschlag machen, wo die Betreiber mit den Hinterlassenschaften ihres Anlagenbetriebs auf eigene Kosten bleiben (für die nächsten 250.000 Jahre, gesichert & versiegelt)”

        Lassen Sie mich raten: Ein eigenes deutsches Endlager zu bauen wie in Finnland würden Sie als Antwort nicht gelten lassen, weil das nicht “sofort umsetzbar” wäre?

        Ich hätte einen originellen Vorschlag: Schicken wir unsere Castor-Behälter doch nach Tschernobyl, die Gegend um den Reaktor ist sowieso verstrahlt und wird deswegen besonders überwacht, und die Ukraine braucht gerade dringend Geld, die machen sicher einen günstigen Preis.

        “wenn Sie einen Sachversicherer finden, der den Bundeshaushalt von Rückstellungen für den GAU entlastet, ließe sich eventuell über ein paar Jahre ‘Verlängerung’ reden.”

        Ihnen ist aber schon klar, dass wir im nächsten Winter in Deutschland so schlimme Energieknappheit bekommen werden, dass wir Energie rationieren müssen, oder?

      • JürgenP
        JürgenP sagte:

        @RO In Sachen “Endlager” (die Bezeichnung ist schon ein Witz) nichts neues. Statt Tschernobyl nehmen wir erst mal Ihren Vorgarten – OK? Gibt auch eine kleine Trauma-Entschädigung. Soso, Energieknappheit … keine Panik. Nach zwei Jahren rationiertem Verwandtenbesuch wird das Land auch das überstehen.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @JürgenP

        “Statt Tschernobyl nehmen wir erst mal Ihren Vorgarten – OK?”

        Mein Vorschlag war aber nicht mein Vorgarten, sondern Tschernobyl. Können Sie das begreifen?

        Oder spekulieren Sie als grüner Geschäftlhuber darauf, dass Sie mir eine schöne Wärmepumpe im Vorgarten installieren können, damit ich die Zerfallswärme zum Heizen im Haus nutzen kann? ;)

        “Soso, Energieknappheit … keine Panik. Nach zwei Jahren rationiertem Verwandtenbesuch wird das Land auch das überstehen.”

        Sie unterschätzen das Problem Energieknappheit massiv.

      • Recke
        Recke sagte:

        Ich finde die Diskussion sehr einseitig. Es soll einen Sachversicherer gegeben, der die Risiken eines GAU übernimmt? Gibt es eine Versicherung für den GAU beim fliegen? Hat die sogenannte “erneuerbare” Energie eine Versicherung? Was ist der GAU bei Wasserkraft? Staudammbruch! Wie viele Staudämme sind gebrochen, wieviel Tote? Eine Chronologie gibt es bei Wikipedia: Liste von Stauanlagenunfällen. https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Stauanlagenunf%C3%A4llen. Es geht los mit “10000 und mehr…” Während in Fukushima kein einziger starb ist man offenbar bereit, das Risiko bei Staudämmen zu akzeptieren. Schauen wir uns die Statistik an: https://de.statista.com/infografik/14187/todesfaelle-nach-energiequelle/ Der wahre Preis für Energie : Atom 170 Tote, Biomasse 2060 Tote , Steinkohle 214.000 Tote. Wasserkraft fehlt leider. Das zeigt, die ganze Diskussion wird vollkommen irrational geführt.

  4. Dietmar Tischer
    Dietmar Tischer sagte:

    Hier mal wieder Thomas Mayer:

    https://www.welt.de/finanzen/plus240079511/Diese-EZB-Politik-fuehrt-zwangslaeufig-in-den-wirtschaftlichen-Abstieg.html

    Daraus:

    >Die EZB wurde auf die Probe gestellt – und sie ist durchgefallen. Statt auf den Erhalt der Preisstabilität richtete sie ihre Politik auf den Erhalt des Euro. Dieser Kurs führt in den wirtschaftlichen Abstieg.>

    Ja, es ist richtig, dass eine Geldpolitik, die auf den Erhalt des Euro zielt, in den wirtschaftlichen ABSTIEG führt.

    Die Frage, die dieser Oberschlaue ausblendet:

    Zu was führt eine Geldpolitik, die NICHT auf den Erhalt des Euro führt?

    Richtig, sie führt nicht zum wirtschaftlichen Abstieg, sondern zum wirtschaftlichen CHAOS durch den Zerfall der Eurozone und vermutlich in der Folge auch der EU.

    Immer wieder erstaunlich, dass insbesondere Ökonomen GLAUBEN, die EZB könnte eine Geldpolitik verfolgen, die eine grundlegende wirtschaftliche Verbesserung herbeiführen würde.

    Weit gefehlt:

    Wir stehen längst an dem Punkt, an dem politische Gestaltung den Zerfall der Eurozonen NICHT mehr verhindern und die EZB ihn durch Stabilisierungsmaßnahmen NUR NOCH verzögern kann.

    Antworten
    • Richard Ott
      Richard Ott sagte:

      @Herr Tischer

      “Zu was führt eine Geldpolitik, die NICHT auf den Erhalt des Euro führt?

      Richtig, sie führt nicht zum wirtschaftlichen Abstieg, sondern zum wirtschaftlichen CHAOS durch den Zerfall der Eurozone und vermutlich in der Folge auch der EU.”

      Nein. Sie hätte genausogut auch dazu führen können, dass die unseriösen Euro-Staaten im Süden eine solidere Fiskalpolitik betreiben, weil sie wissen, dass sie im Pleitefall eben nicht gerettet werden.

      Aber der Zug ist spätestens 2015 abgefahren, da haben sich leider oberschlaue deutsche Rentner und ihre Rentnerparteien mit der kurzfristig bequemeren Insolvenzverschleppungsstrategie durchgesetzt.

      Antworten
      • Dietmar Tischer
        Dietmar Tischer sagte:

        @ Richard Ott

        >Sie hätte genausogut auch dazu führen können, dass die unseriösen Euro-Staaten im Süden eine solidere Fiskalpolitik betreiben, weil sie wissen, dass sie im Pleitefall eben nicht gerettet werden.>

        Sie erkennen die Realität NICHT.

        „hätte … können …“ ist FALSCH, weil Ihre Begründung falsch ist.

        Die gefährdeten Staaten werden immer wieder STABILISIERT, um den Pleitefall NICHT eintreten zu lassen.

        Denn würde er eintreten, wären ALLE geschädigt – und eben nicht nur die Pleitestaaten.

        Das ist der GRUND, warum gefährdete Staaten damit RECHNEN können, dass ALLES getan wird, um ihnen die Pleite zu ersparen, solange dies möglich ist.

        Es ist möglich durch den Aufkauf der Staatsanleihen dieser Länder.

        Offen ist nur die Frage, wie LANGE es möglich ist.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Herr Tischer

        “Denn würde er eintreten, wären ALLE geschädigt – und eben nicht nur die Pleitestaaten.”

        Alle? Nein, nur die Kreditgeber des Pleitestaates – und seine Bevölkerung.

      • Dietmar Tischer
        Dietmar Tischer sagte:

        @ Richard Ott

        Und die mehr als 60% unserer Exporte in die ZERFALLENE Eurozone/EU gehen weiter, weil die Menschen sie weiterhin kaufen und bezahlen?

        Wachen Sie endlich mal aus Ihrer Träumerei auf.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Herr Tischer

        “Und die mehr als 60% unserer Exporte in die ZERFALLENE Eurozone/EU gehen weiter, weil die Menschen sie weiterhin kaufen und bezahlen?”

        Ein Teil schon.

        Diejenigen vom Rest, die nur dann unsere Produkte gekauft haben, wenn wir ihnen die Euros dafür geschenkt oder als Nullzinskredit zur Verfügung gestellt haben, sollten wir als Exportkunden sowieso loswerden.

  5. JürgenP
    JürgenP sagte:

    Auch ein hartgesottener Ökonom wird sich nach DEM Podcast erst mal einen kräftigen Schluck genehmigen müssen, um die fünf Atomkraftwerke zu verkraften, die zum Jahresende weiterlaufen werden.

    Antworten
  6. @foxxly
    @foxxly sagte:

    ………… war die grüe “kohle-partei jemals wirklich grün, oder ist grün und ökologie nicht vielmehr ein guter, zeitgeistlicher deckmantel für ihre innerlichen ziele?

    dass einzelne grüne führungspolitiker mit “deutschland verrecke” offen agieren, ist kein geheimnis mehr.

    dies könnte auch zu einem konzept passen, wonach diese partei von den usa aus gegründet wurde und für deren primäre ziele, die grünen durchaus kräftigen vorschub leisten.

    dass die grünen jetzt sich (zum schein) in den hintern beissen müssen wegen kohlestrom und evtl atomstrom-streckung in kauf nehmen (müssen) tut ihren zielen kaum einen abbruch.

    entscheidend ist, dass sie die presse hintersich haben, eine presse, welche im wesentlichen wieder von usa gesteuert wird. (exemplarisches beispiel zu ukraine-berichten)

    dass sie sich gegen atom-verlängerung stellen, ist halt dem dooooofen wähler geschuldet, welche sie wiederwählen und noch stärken sollen/wollen.

    passend ist auch für diese (besondere) deutsche entwicklung, dass bereits bk merkel einen sozialistischen und von den usa diktierten weg einschlug.
    (auch ihre vorgänger haben nach ihrer wahl eine unterwerfungsklausel zu gunsten usa, unterschrieben; – nur die ausmaße/ergebnisse sind in den letzten 20 jahre besonders groß und schädlich für deutschland)

    Antworten
  7. Haike Meinhardt
    Haike Meinhardt sagte:

    Lieber Herr Stelter, wieder eine Sternstunde der Aufklärung! Jeden Sonntag ein Lichtblick durch Ihren Podcast. Das geballte Fachwissen von Frau Wendland ist beeindruckend, um so schlimmer die Differenz zu den Äußerungen unserer Politiker. Ihnen sehr, sehr herzlichen Dank für Ihre Arbeit!

    Antworten
  8. Tom96
    Tom96 sagte:

    Zu den Gasterläuterungen:

    1. Kinder dürfen keinen entscheidungseinfluss nehmen, erst nach ordentlicher Berufsausübung mit 35 Jahren.

    2. Kinderblut klebt langfristig an der überwältigen Masse der Solardächer

    3. “Die Grünen” können als organisierte kriminelle Vereinigung zur Schadenmaximierung qualifiziert werden anhand der vollendeten Energiepolitiken

    4. “Geld-Markt-Preise” aus theoretischen Modellkonstruktionen (Merrit-Pricie-Orders) gehören abgeschafft und stattdessen wirklicjkeitsbasierte Istkosten angesetzt

    Antworten
  9. Alexander
    Alexander sagte:

    Deutsche Atomkraft ablehnen und internationale Atomkraft (incl. der Ukraine) konsumieren ist so ein verschwiegenes Detail einer Politik, die einen europäischen BLACK OUT willentlich riskiert, wenn man die Spannungsstabilität fahrlässig zufälligen Wetterrisiken unterwirft.

    Die kleine BRD genügt den ganzen Kontinent Europa für Monate vor die Elektrifizierung zu boostern.

    Chaos statt Bürgerkrieg für eine grüne Revolution als radikales politisches Ziel?

    Chaos auch deshalb, weil man gerade einen Krieg gegen seinen 1sten Gaslieferanten anstrengt um die Regierung v. Kiev zu stützen, die 40.000kg angereichertes Uran und 30.000kg Plutonium in Saporischschja zur Inspektion durch die IAEO verweigert – um Atomwaffen zu bauen?

    https://ruhrkultour.de/iaeo-in-der-ukraine-lagern-40-000-kilogramm-angereichertes-uran-und-30-000-kilogramm-plutonium/

    Den Bau deutscher Atomwaffen (Träume der CSU) zu verhindern dient auch der deutsche Ausstieg aus der Reaktorforschung, d.h. dem Verzicht diese Technologie überhaupt zu verfolgen. Das ist alles was von der deutschen Friedensbewegung der 1980er übrig geblieben ist.

    Antworten
  10. Dietmar Tischer
    Dietmar Tischer sagte:

    Für mich ist dieser Podcast einer von bzw. über drei Frauen.

    Lagarde:

    Sie hat ein unglaubliches Talent, sich an der Wahrheit vorbeizumogeln. Redet davon, dass es Aufgabe sei, die Inflation zu bekämpfen und kommt JETZT mit „Time to deliver“.

    Die EZB ist eine Getriebene, muss der Fed hinterherrennen, weil der Euro zu weit abgeschmiert ist.

    Getriebene ist sie auch, weil sie das System stabilisieren muss.

    Das Scheitern von Draghi ist erst der Anfang. Wenn nach den Wahlen im Herbst wirklich eine NEOfaschistische Regierung gebildet werden sollte, dann schießen die Zinsen für neu ausgereichte italienische Staatsanleihen in die Höhe. Die EZB wird dann in einen Kaufrausch dieser Anleihen und auch anderer verfallen (müssen).

    Das BVerfG wird angerufen werden, ordentlich urteilen und der EuGH wird die EZB durchwinken.

    Monetäre Staatsfinanzierung steht als Verbot auf dem Papier, als Handlungsoption ist sie der Rettungsimperativ für die Eurozone und die EU.

    Ulrike Herrmann:

    Sie redet nicht um den heißen Brei herum und hält genau zwischen die Augen – ihr glasklare Analyse und genaue Ortung des Problems sind beispielhaft für den deutschen Journalismus.

    Richtig erkannt:

    Die Regierung kann den Leuten nicht die Wahrheit sagen (was impliziert, dass sie die Wahrheit KENNT).

    Täte sie es, würde sie unglaubwürdig, weil sie ja gestern noch eine andere verkündet hat.

    Sie wäre am Ende, das Vertrauen der Bevölkerung in die Parteien ist eh schon auf Niedrigstand.

    So kommt es eben anders:

    Die Leute werden frieren und die Regierung wird, wenn es hart auf hart kommt, vermutlich dadurch am Ende sein – NICHT durch den GAU eines AKWs, sondern durch den Volkszorn über das Regierungsversagen.

    Da wird weder Minister Heil noch etwas retten können mit einer nochmals aufgehübschten Bürgergeld-Nummer, noch der Verweis auf die böse Merkel-CDU, die uns das eingebrockt habe.

    Dr. Anna Veronika Wendland:

    Es müsste öffentlich argumentiert werden, wie sie es DIFFERENZIEREND vermag.

    Wenn man es so beherrscht, d. h. derart mit Fachwissen überzeugt wie sie, kann auch dargelegt werden, dass eine Position GEGEN Atomkraft vertretbar ist (ich sage vertretbar, NICHT, dass man sie haben muss).

    Wie sie ihre Meinung zur Atomkraft geändert hat, ist eindrucksvoll:

    Man muss sich von Einsicht und Neugier getrieben auch mal vor Ort mit den Sachverhalten beschäftigen und sich bemühen, die Komplexität in den Griff zu bekommen, statt nur in den Talkshows herumzuquarken.

    Ist natürlich anstrengender und Kandidat(in) für einen Aufsichtsratsposten wird man damit auch nicht.

    Wen wundert’s, dass der Lauf der Dinge so ist, wie er ist.

    Antworten
    • Beobachter
      Beobachter sagte:

      Herr Tischer, Sie werden ja immer pessimistischer, aber natürlich zu Recht. Vielleicht erreicht Putin indirekt eine Änderung in Deutschland. Dafür wäre ich ihm sogar dankbar. Aber noch ist der Michl nicht so weit. Stattdessen haben wir eine Staatssekretärin Jennifer Morgan, die offen zum Rechtsbruch aufruft.

      Antworten
      • Dietmar Tischer
        Dietmar Tischer sagte:

        @ Beobachter

        Es gefällt mir nicht und ich fühle mich nicht gut bei dem, was ich erkennen muss.

        Geht anderen nicht anders.

        Habe Dr. Stelter noch nie so fassungslos gehört, wie an diesem Podcast.

        Wie kann man auch begreifen, dass ein Land so gegen die Wand fährt.

        Dabei bilden wir uns auch noch ein, nahezu überall mit vorn zu sein …

        Habe gemischte Gefühle, was den Herbst/Winter betrifft:

        Einerseits Hoffnung auf ein Erwachen, andererseits muss man auf alles gefasst sein.

        Wir Deutschen sind potentiell UNBERECHENBAR.

    • JürgenP
      JürgenP sagte:

      @DT „Es müsste öffentlich argumentiert werden, wie sie es DIFFERENZIEREND vermag“.

      Wieso muss eine solche These aufgestellt werden > haben wir für differenzierten Austausch nicht Twitter & Co, Anne Will und sonstige „Informationsquellen“, die Wissen im Überfluss liefern?

      Antworten
      • Beobachter
        Beobachter sagte:

        Ich nehme an, Sie meinen das zynisch. Aber das kann Herr Ott besser. Ansonsten wissen die meisten Forumsteilnehmer selbst, was bei den von Ihnen genannten Quellen los ist. Nichts für ungut.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @JürgenP

        “Wieso muss eine solche These aufgestellt werden > haben wir für differenzierten Austausch nicht Twitter & Co, Anne Will und sonstige „Informationsquellen“, die Wissen im Überfluss liefern?”

        Nein, “Anne Will” war mal gut, vor allem in den Folgen, wo Angela Merkel alleine und unwidersprochen ihre Statements abgeben konnte, aber das ist mir mittlerweile zu krawallig und regierungskritisch geworden. Und selbst auf Twitter dürfen immer noch Leute schreiben, welche das heilige Evangelium von der Deindustrialisierung Deutschlands für den Klimaschutz kritisieren. Unverantwortlich.

        Ich gucke deshalb nur noch “Deutsche Welle” (aus dem Kanzleramts-Budget bezahlt, da weiß man, was man kriegt), die Regierungssprecher-Auftritte in der Bundespessekonferenz und die Reden von Grünen-Ministerinnen im klingonischen Originalton.

      • JürgenP
        JürgenP sagte:

        @Beobachter Google liefert “Wer zynisch ist, ist im höchsten Maße spöttisch und verletzt mit seinem Gedankengut und seinen Äußerungen seine Mitmenschen, indem er ihre moralischen Werte sowie die Konventionen missachtet. Verwandt ist das Zynische mit der Ironie und dem Sarkasmus”. >> Nein. So meinte ich es nicht. Ich gehe bspw. von der Ehrenhaftigkeit und Ehrlichkeit der Journalistin Anne Will im Sinne der Prämissen ihres Berufsstandes aus. Allerdings verbirgt sich hinter der These von Herr Tischer die Frage, warum nicht öffentlich differenzierend argumentiert wird. Was genau fehlt den da, wenn Herr Tischer das feststellen muss? Na ja, nun zum nächsten Thema …

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @JürgenP

        “Ich gehe bspw. von der Ehrenhaftigkeit und Ehrlichkeit der Journalistin Anne Will im Sinne der Prämissen ihres Berufsstandes aus.”

        Hahahahaha.

        Sie sind ja noch viel realitätsentrückter als ich immer dachte.

      • Susanne Finke-Röpke
        Susanne Finke-Röpke sagte:

        @Herrn Richard Ott:

        Ihr verbaler Angriff auf Herrn Jürgen P ist nicht sehr nett.

        Er ist damit keineswegs alleine, denn sonst wären die Einschaltquoten dieser Sendungen und Sender sowie das Image nicht in weiten Teilen gerade der alten Bundesrepublik so hoch. Frau Will wirkt schon authentisch, aber das ist ja das Problem. Diese Leute glauben, was sie sagen, da sie durch keinerlei naturwissenschaftliche Vorbildung in ihrer Weltanschauung gestört werden.
        Aber “realitätsentrückt” ist ein schwerer Vorwurf, denn wer weiß, ob Sie und ich die Realität weniger subjektiv wahrnehmen? Ich halte zwar Jürgens Ansichten ebenfalls für falsch, aber diese Kritik sollte m.E. nicht die Person angreifen.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Frau Finke-Röpke

        “Er ist damit keineswegs alleine”

        Ich weiß, Realitätsentrückte treten häufig in größeren Massen auf, gerade in Deutschland.

        “Frau Will wirkt schon authentisch, aber das ist ja das Problem. Diese Leute glauben, was sie sagen, da sie durch keinerlei naturwissenschaftliche Vorbildung in ihrer Weltanschauung gestört werden.”

        Wenn ich fies wäre, dann würde ich jetzt antworten, dass seit einigen Jahren schon ein Blick in Frau Wills Gesicht reicht, um zu erkennen, dass sie nicht als Person authentisch ist…

        “Aber ‘realitätsentrückt’ ist ein schwerer Vorwurf, denn wer weiß, ob Sie und ich die Realität weniger subjektiv wahrnehmen?”

        So wie die Dinge gerade laufen, werden wir im nächsten Winter testen, wessen Sichtweise von der Realität entrückt ist und welche nicht. Bei solchen Krisen wirds auch im Fernsehen richtig lustig – kennen Sie diese bemerkenswerte Szene aus den Nachrichten des DDR-Fernsehens vom 03. November 1989?

        https://www.youtube.com/watch?v=NeApl4ydqhg

Ihr Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.