Chinas gefährlicher Boom auf Pump

Evergrande wird zum Inbegriff der chinesischen Wachstumsblase – mit erheblichem Risiko für die Weltwirtschaft.

In der 102. Folge von „bto 2.0 – der Ökonomie-Podcast mit Dr. Daniel Stelter“ liegt der Fokus auf China. Wie stark hängt die Entwicklung des Landes am Immobilienmarkt und was bedeutet die drohende Pleite des mit über 300 Milliarden Dollar verschuldeten zweitgrößten chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande für China und nicht zuletzt auch für die Weltwirtschaft?

Täglich neue Analysen, Kommentare und Einschätzungen zur Wirtschafts- und Finanzlage finden Sie unter www.think-bto.com.

Sie erreichen die Redaktion unter podcast@think-bto.com. Wir freuen uns über Ihre Meinungen, Anregungen und Kritik.

… oder hören Sie diesen Beitrag über Ihre eigene Player-App:

Kommentare (12) HINWEIS: DIE KOMMENTARE MEINER LESERINNEN UND LESER WIDERSPIEGELN NICHT ZWANGSLÄUFIG DIE MEINUNG VON BTO.
  1. Namor
    Namor sagte:

    Was mich nachdenklich stimmt. 2008, Lehmanpleite, Subrimemarkt, geplatzten Immobilienblase Spanien,…

    Und als Reaktion steigen die Immobilienpteise in Mitteleuropa über 10 Jahre rasant an, um in der Corona Pandemie nochmal zuzulegen.

    Und auch in China scheint die Reaktion auf 2008 vermehrte Bautätigkeit gewesen zu sein, über den Bedarf hinaus.

    Antworten
    • Richard Ott
      Richard Ott sagte:

      @Namor

      “Und auch in China scheint die Reaktion auf 2008 vermehrte Bautätigkeit gewesen zu sein, über den Bedarf hinaus.”

      Wieso “auch”? Vermehrte Bautätigkeit, gar noch “über den Bedarf hinaus”, konnten wir in Deutschland nun wirklich nicht feststellen. Dafür seit 2015 vermehrte Migration ins deutsche Asyl- und Sozialsystem, womit ja bekanntlich der Anspruch auf eine vom Staat bezahlte Wohnung verbunden ist.

      Antworten
  2. Dr. Lucie Fischer
    Dr. Lucie Fischer sagte:

    Vielen Dank für die spannende Vorlesung , die auch die Frage beantwortet hat, warum in China Neubauwohnungen oft unvermietet bleiben:
    https://www.google.com/search?sxsrf=AOaemvKJRx8-dV5r20fxFtHk1UD_EOjBvQ:1633868292357&source=univ&tbm=isch&q=Bild+Geisterst%C3%A4dte+in+China&client=firefox-b-d&fir=VWF2sVzspRrbJM%252C8gRHpxjW2Th1TM%252C_%253BE-Gc1QrHwVxFrM%252Coxk08qUzv-mMMM%252C_%253BKOkabc0RB9_5SM%252C8gRHpxjW2Th1TM%252C_%253BP3mP_dyi8oufrM%252C8gRHpxjW2Th1TM%252C_%253BeO3zg45MfeR5xM%252C8gRHpxjW2Th1TM%252C_%253BIPOJSnwTw2kXwM%252CLaT1LbeQF_Z57M%252C_%253BKDqGgXhtlg5B2M%252CYzALOdM23CNmHM%252C_%253BJW7ojP0cXY9scM%252CozHRaeYAhHIRKM%252C_%253BFFuGakRqVgmBUM%252Cjt43FhwRiAws1M%252C_&usg=AI4_-kQBbLrFzzlaepSBLmep5pWOpoiPAA&sa=X&ved=2ahUKEwjRvLPZ6b_zAhXvDGMBHYTzDIsQ7Al6BAgGEA8&biw=1320&bih=653&dpr=1.09#imgrc=qXSpxNsZ-tAgeM
    ( sorry, langer link , das Ensetzten über China-banlieus, die Christopher Caldwell als
    ” Massen-Entfremdungsmaschinen” bezeichnet.

    Die chinesische Regierung mag sich offiziell verbal sozialistisch zeigen , dennoch verhindert oder warnt sie nicht ihre hart arbeitende Bürger , auf Kredit in tote Beton-Kaninchenställe zu investieren.
    Wer in solchen Städten leben muss, kann nur depressiv oder agressiv werden, Totalüberwachung und Zensur zeigt die berechtigte Angst der Regierenden vor Wutaufständen .
    Unzzählige ( nutzlose ) medizinsoziologische Studien können offenbar nicht die Top-down-Giganto-manie von Technokraten verhindern.
    N.N.Taleb reflektiert über dieses Phänomen in seinem Buch ” Antifragilität” ( S. 242 ff) :
    Architektur und irreparabele Neomanie:
    “….Dinge, die auf natürliche Weise wachsen, seien es Städte oder einzelne Häuser, haben zudem die Eigenschaft, fraktal zu sein. Wie alles Lebende wachsen Organismen, etwa Lungen oder Bäume, in einer Art selbstgesteuerter, gezähmter Beliebigkeit. …..Solche Fraktale entwickeln einen Detailreichtum , der auf einigen wenigen Wiederholungsregeln ineinander geschachtelter Muster beruht….In der Natur ist alles fraktal, rau und reich an Details, wobei alles auf ein bestimmtes Muster zurückgeht….Leider ist moderne Architektur glatt und nichtssagend, selbst wenn sie wunderlich sein will. Was von oben nach unten geplant wurde, ist meist faltenlos ( also nicht fraktal) und wirkt tot…”
    Die intransparente Rolle, die China in der WHO spielt ( Wuhan- Militärforschung-Labs , erfolgreiche Zensur/Vertuschung) sollte zu denken geben. Beste globale Vernetzung chinesischer Milliadäre ( WEF) profundes Hintergrundwissen für sinomarxischtisch- langfristige Planungen auf allen Gebieten , zu finden in den Publikationen von Harro von Senger:
    ” Moulüe- Supraplanung – unbekannte Denkhorizonte aus dem Reich der Mitte” und:
    36 Strategeme für Manager”.

    Antworten
    • JürgenP
      JürgenP sagte:

      @Dr. Lucie Fischer
      Der Ablauf des Ponzi-Immobilien-Schemas in China mit seinen drohenden Auswirkungen auch für Europa/Deutschland ist nur eine Frage der Zeit. Mit zunehmender Bildung lassen sich auch die chinesischen Bürger nicht in Billigbau-Schrotthaufen einpferchen. Der stadtplanerisch-soziologische Crash der chinesischen Trabantenstädte ist daher auch nur eine Frage der Zeit. Vielen Dank, Herr Dr. Stelter, dass sie so frühzeitig auf das Unheil hinweisen.

      Doch womit müssten sich Politik und Unternehmen beschäftigen, um sich um programmierten Lauf der Dinge möglichst unabhängig bzw. im weltweiten Maßstab robust zu machen?

      Fraktal – ein passender Hinweis von Ihnen: “Der [drohende wirtschaftliche Abschwung] muss uns darin be­stärken, die Unternehmensentwicklung voranzu­treiben. Langfristig erfolgreiche Unternehmen er­kennen die Zeichen der Zeit und bauen konsequent wettbewerbsfähige Organisationsstrukturen für ein turbulenter werdendes Umfeld auf. Um den Anforderungen des Marktes zu genügen, gilt es, das Dogma festgefügter, zentralistischer Organisations­konzepte zugunsten ganzheitlicher, dynamischer Organisationsstrukturen zu brechen”.

      Aus: “Fraktales Unternehmen. Gewinnen im Wettbewerb — Impulse und Erfahrungsaustausch”, 1995 (!) Tagungsbericht – IPA-IAO-Forschung und Praxis, Prof. Dr.-Ing. H.J. Warnecke, verst. 2019 (Professor für Industrielle Fertigung und Fabrikbetrieb der Universität Stuttgart sowie Leiter des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA) in Stuttgart. Von 1993 bis 2002 war er Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft in München und daneben von 1995 bis 1997 Präsident des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) in Düsseldorf).

      Das Wissen, mit dem zukünftigen chinesischen Komplikationsfall umzugehen, ist demnach vorhanden. Umsetzen ist angesagt …

      Antworten
      • Dietmar Tischer
        Dietmar Tischer sagte:

        @ JürgenP

        Handeln, um das es hier geht, wird NICHT aus Wissen abgeleitet.

        Diese Handeln erfolgt in der FOLGE von Krisen bzw. Katastrophen, die Menschen mit DISRUPTIVER Erfahrung konfrontieren:

        Nur wenn es so NICHT weiter gehen KANN, geht es so nicht weiter.

        Irgendetwas ANDERES zu erhoffen oder zu erwarten, ist eine Illusion.

        Die Empirie weist das aus.

        Es ist nicht die Empirie, mit der in der überschaubaren Menschheitsentwicklung der Fortschritt der Schnecke erfolgt ist – das ist etwas anderes –, sondern eben die krisenhafter bzw. katastrophaler Erfahrung, aufgrund derer die WEGWEISENDE Weichenstellung erfolgen.

      • Tom96
        Tom96 sagte:

        @JürgenP
        Die Durchschnittsbevölkerung im best ager, influencer a la fff und dazwischen die Gutmenschensyndromer ist bereits derartig debil, daß Ihnen der Schwab’sche Reset Algorithmus bereits in die Gehirne programmiert wurde (samt Injektionen) und die Leasingangebote als Verlockungen in jedem Lebensabschnitt erscheinen. Neuerdings wird bereits beworben, seine Rentenimmobilie für den kurzfristigsten Konsum zu verpfänden, damit die eigene Brut ganrnix mehr vererbt bekommt!.
        Nein, diese vorsorgenden Unternehmer sind ausradiert aus der Realität der Covid xxx Generationen und dem ihnen “eingeimpften” Mindset. Ihr Bemühen in allen Ehren, aber ob eine Wirklichkeitsschocktherapie funktioniert zeigt die Zukunft unbestechbar bitter. Da müssten Phantasie und Selbstrespekt sowie wilde Entschlossenheiten für die Freiheiten eine brutale Renaissence erblühen lassen.
        “Schau ich nach Deutschland” …

      • Dr. Lucie Fischer
        Dr. Lucie Fischer sagte:

        Tom-Tom 96
        -und in der TV -Werbung kommt noch der Spruch:
        ” ihre Nachbarn erfahren nichts davon”.
        https://meinewohnrente.de/?gclid=Cj0KCQjwnoqLBhD4ARIsAL5JedJMte796qQ0t_sHP4625p1Dp_-r-MnC6dZVZfiDDkCFfGDJ0Cloa8gaAig_EALw_wcB
        ( dieses Mal versaufen die Alten ihr Häuschen egoistisch ganz alleine , sie sind konsum-und reisewillig und die Erben hoffen ganz umsonst. Dumm gelaufen für die Brut, Hoffnungen leider futsch. )
        https://www.youtube.com/watch?v=-crxJtV3a-Q

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        “(dieses Mal versaufen die Alten ihr Häuschen egoistisch ganz alleine , sie sind konsum-und reisewillig und die Erben hoffen ganz umsonst. Dumm gelaufen für die Brut, Hoffnungen leider futsch.)”

        Es heißt ja auch “Meine Wohnrente” und nicht “Die Wohnrente für meine nichtsnutzigen Erben”.

        Dadurch brechen die Lebensplanungen von vielen linksbürgerlichen mittelalten Grünen-Wählern zusammen, wirklich tragisch.

      • Dr. Lucie Fischer
        Dr. Lucie Fischer sagte:

        @Richard Ott 10:44
        Tja, man sollte besser nicht sein Turbo- fittes Grossmütterchen als “alte Umweltsau” bezeichnen-
        sie hat vielleicht blue-ships im Depot, dazu Silber, Gold und vielerlei Geschmeide, vom Landbesitz mal ganz abgesehen. So platzen dann FFF-Illusionen beim Notar, peng:
        https://www.youtube.com/watch?v=8AQD50V-ONw

  3. foxxly
    foxxly sagte:

    vermutlich sehen wir, – der westen, – die probleme in china (und anderen ausland) besser, als die eigenen hier in europa, usa etc.
    dabei kopieren die chinesen nicht nur unsere technik, sondern auch alle finanziellen fehler auch.
    china schlägt uns mit unseren eigenen waffen und methoden, aber viel cleverer!

    die aufzählung der probleme in china haben wir ja auch alle selber, zeigt im grunde nur, dass sie nicht lösbar sind und nur bestenfalls einen zeitgewinn bedeutet, bevor das weltweite finanz- und geldsystem implodiert.

    schleierhaft sind mir die lösungsvorschläge, durch “schlaue” investitionen die probleme zu wollen.

    wie bitte soll dies gehen, wenn die erforderlichen neuen, zusätzlichen kredite wachstum erzeugen, aber die verschulung noch mehr dadurch steigt?
    wachstum ist gleich kredit plus zins!
    also, eine bilanzierung nach einer dieser maßnahmen, ist immer mit noch höhere verschuldung verbunden, oder wo und wie soll denn eine kreditreduzierung herkommen und verschulung verringert werden?

    temporär sind abbau der verschuldung auf kosten von natur, menschen und verlagerungen zwar denkbar, aber nie langfristig. solche argumente wären nur eine ablenkung.

    Antworten
    • weico
      weico sagte:

      @foxxly

      “vermutlich sehen wir, – der westen, – die probleme in china (und anderen ausland) besser, als die eigenen hier in europa, usa etc.”

      Der “Westen” urteilt und “sieht” da vieles sehr verschieden/unterschiedlich, was im Ausland so geschieht .

      Nur schon bei Nachbarländern mit gleicher Sprache ,wie z.B. Schweiz und Deutschland, liegen bei gewissen Themen ganze WELTEN dazwischen, wie man etwas sieht.

      Beispiel:
      Bei Uns dürfen nicht mal Minarette gebaut werden …und in Deutschland ist der Muezzinruf wohl bald ein neues “Kulturgut” !

      https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/freitagsgebet-ruf-muezzin-moschee-koeln-modellprojekt-100.html

      Man beachte/höre auch den Videobeitrag..!

      Antworten

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.