The Emperor Is Naked: Why There is no More Time for Conventional Solutions to Get Out of the Debt Crisis, Part 1

Teil 1 des Executive Summary des Buches „Die Billionen-Schuldenbombe“. Der Kassensturz. Daniel Stelter, Ralf Berger, Veit Etzold and Dirk Schilder: Ending the Era of Ponzi Financing, The Emperor Is Naked: Why There is no More Time for Conventional Solutions to Get Out of the Debt Crisis, Part 1, The European Financial Review, April 2013

Wozu noch ein Blog?

Noch ein Blog, der sich mit der Finanzkrise beschäftigt? Wozu, werden viele fragen. Einige, weil sie wirklich davon überzeugt sind, dass das schlimmste der Krise hinter uns liegt, andere, weil sie die Flut an Informationen zur Krise in den verschiedenen Medien nicht mehr verarbeiten können und wollen. In der Tat ist die Frage berechtigt, was […]

Bank of England Should Retire QE Debt

Ist das die Lösung aller Probleme? Die Notenbanken kaufen Staatsanleihen auf und schreiben sie auf null ab (oder verlängern sie in Ewigkeit zu null Prozent Zins, was auf dasselbe hinausläuft). Inflation kann keine entstehen, schließlich wäre das Geld ja schon gedruckt, lautet die Argumentation. Zumindest wird hier schon mal angedeutet, in welche Richtung es gehen […]

Legitimacy rests on restoring opportunity

Die Universität von Chicago gilt als Hort des Liberalismus. Umso bemerkenswerter ist dieser Beitrag des ehemaligen IWF-Chefvolkswirts (der vor der Krise warnte) und jetzigem indischen Notenbankpräsidenten zur Folge der zunehmend ungleichen Vermögensverteilung. Er sieht die demokratischen Fundamente der Gesellschaft gefährdet.  Financial Times: Legitimacy rests on restoring opportunity, (Raghuram Rajan), 18. Oktober 2012

Why Exit Is an Option for Germany

Die FT hat sicherlich einen besonders kritischen Blick auf die Eurozone. Dennoch ist dieser Blick aus London auf die deutschen Optionen sehr interessant. Leider findet sich zu wenig davon in der deutschen öffentlichen Diskussion. Financial Times:  Martin Wolf f: Why Exit Is an Option for Germany, 25. September 2012

Japan should scare the eurozone

Japan ist uns in der Entwicklung um zwei Jahrzehnte voraus. Nach dem Platzen der Blase zunächst eine Politik des Aufschiebens und Verleugnens (Zombie-Banken und Unternehmen, wie heute in Europa), explodierende Staatsverschuldung und eine schrumpfende Bevölkerung. Jetzt steht Japan vor der Wand und setzt alles auf eine Karte: entweder massive Inflationierung oder Konkurs. Abenomics verschärft zugleich […]

Wie eine Währungsunion Italiens Süden verarmen ließ

Das Beispiel Italiens zeigt, dass eine Währungs- und Transferunion nicht zu einer automatischen Verbesserung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit eines Landes führt. Im Gegenteil ist der Süden Italiens vermutlich wirtschaftlich relativ noch schwächer als vor 100 Jahren. Das sollten wir bei der Eurorettungsstrategie bedenken. F.A.Z.: Wie eine Währungsunion Italiens Süden verarmen ließ, 22. September 2012