Weshalb Europa die Schulden – endlich! – restrukturieren muss

Dieser Beitrag erschien 2015 zum ersten Mal bei bto. Er unterstreicht, dass es nicht am richtigen Verständnis der Krise und der nötigen Schritte fehlt. Ein Beitrag, basierend auf Überlegungen von Michael Pettis, den ich heute Morgen schon hatte:  Michael Pettis habe ich mit seiner klaren Sicht auf Schulden und deren Wirkung an dieser Stelle mehrfach verlinkt. […]

Deutschland der große Eurogewinner? – Falsch gerechneter Vergleich mit Japan als Basis für die Transferunion?

Bekanntlich halte ich Deutschland nicht für den großen Gewinner des Euro. Im Gegenteil, wir sind die wahren Verlierer. So unter anderem vor einiger Zeit im ifo-Schnelldienst erläutert (und davor im manager magazin): → ifo-Schnelldienst: Zehn Gründe, warum die Deutschen nicht die Gewinner des Euros sind Kein Wunder also, dass mich gleich mehrere Leser um die Kommentierung […]

Berechtigte Kritik an der „geldpolitischen Geisterfahrt“ der EZB – doch was ist die Alternative?

Die EZB in den Schutz zu nehmen, ist nicht gerade populär hierzulande. Bekanntlich versuche ich immer einen Zwischenweg, so auch in meinem Beitrag im Cicero vor einigen Monaten, den ich mit „Retter und Räuber“ betitelt habe, der allerdings zu einem Draghi-Cover als Dracula führte. Wie ist meine Sicht? Nun, die Eurokrise ist ungelöst, wird von […]

So wird es kommen: radical Risk-sharing

OMFIF ist nach eigener Aussage ein „independent think tank for central banking, economic policy and public investment – a neutral platform for best practice in worldwide public-private sector exchanges.“ – bto: Sie geben also den Notenbankern (gute?) Ratschläge, so wie hier der EZB: „The European Central Bank has decided on a gradual approach to adjusting its reinvestments […]

Best-of bto 2018: Die untauglichen Ökonomenrezepte zur Rettung des Euro

Dieser Beitrag erschien erstmals im Februar 2018 bei bto. Ein „Best-of 2018“: Viel ist in diesen Tagen davon zu lesen, wie notwendig es ist, die Eurozone zu stabilisieren und für eine nächste Krise wetterfest zu machen. Gerade in der „französisch-deutschen Achse“ wird neuerdings die Lösung in der Aufgabe aller deutschen Positionen gesehen und der Übernahme […]

Best-of bto 2018: „Die endlose Euro-‘Rettung’ wird teuer“

Dieser Kommentar von mir erschien im Mai 2018 bei WirtschaftsWoche Online und ist ein „Best-of 2018“:  So oder so führt an der Monetarisierung der Schulden in der Eurozone kein Weg vorbei. Stellen wir uns darauf ein. Jens Weidmann will also EZB-Präsident werden. Das Handelsblatt stellte dazu richtig fest: „Es spricht einiges für den 50-Jährigen: Er hat […]

Best-of bto 2018: IWF zeigt, dass Eurozone nicht funktioniert

Dieser Beitrag erschien erstmals im Februar 2018 bei bto und ist ein „Best-of 2018“: Heute vor einer Woche habe ich das Papier der deutsch-französischen Ökonomen zur Sanierung der Eurozone diskutiert. Nette Ideen ohne jegliche praktische Relevanz. Lösen sie doch keines der wirklichen Probleme der Eurozone.  Dasselbe gilt für die Ideen der GroKo, getrieben von einem […]

Euro: eine traurige Geschichte von Größenwahn

Schon im August erschien bei INDEPENDENT eine Besprechung des Buches des ehemaligen IWF Chefökonomen Ashoka Mody zum Drama um den Euro. Lesenswert und erschütternd: „The orthodox view from those serious thinkers who wish the eurozone to survive is that the single currency’s road to long-term stability must pass through a process of reform summed up […]

Was der Euro wirklich zur Rettung braucht

„What fixes does the Euro really need“ ist eine berechtigte Frage, die ich bei bto regelmäßig auf der Agenda haben. Michael Sandbu geht ihr in der FT erneut nach. Schon früher hat er darauf hingewiesen, dass es andere Dinge sind als die, die unsere Politiker immer in den Vordergrund stellen. Statt mit Blick auf den […]

„Die endlose Euro-››Rettung‹‹ wird teuer“

Dieser Kommentar von mir erschien bei WirtschaftsWoche Online:  So oder so führt an der Monetarisierung der Schulden in der Eurozone kein Weg vorbei. Stellen wir uns darauf ein. Jens Weidmann will also EZB-Präsident werden. Das Handelsblatt stellte dazu richtig fest: „Es spricht einiges für den 50-Jährigen: Er hat als Ökonom und Geldpolitiker einen hervorragenden Ruf, ist […]