Euro

Die Probleme des Euro sind auch Jahre nach Ausbruch der aktuellen Krise nicht gelöst. Zunehmende politische Spannungen und Konflikte zwischen den Euro-Mitgliedsländern stehen bevor. Bei der nächsten Rezession droht eine existenzielle Krise des Euro.

~ AKTUELL ~

/

Interview mit dem Ludwig von Mises Institut zum "Märchen vom reichen Land"

, , , , , , , , ,
Dieses Interview hat Andreas Marquart vom Ludwig von Mises Institut zum Märchenbuch und zu den Folgen der weltweiten Verschuldung kürzlich mit mir geführt: In ihrer Regierungserklärung im März vergangenen Jahres räumte Bundeskanzlerin…
/

Wie die Politik uns ruiniert – Zusammenfassung für neue Leser von bto

, , , , , , , , , , , ,
Folgender Kommentar von mir erschien im November 2018 bei der WirtschaftsWoche Online. Mit Blick auf die gestrige Diskussion bei Markus Lanz ein guter Einstieg in eine traurige Thematik: Medien und Politik schwärmen vom reichen Land Deutschland.…
/

Zum Zustand der Eurozone

, , , , , , , , , , ,
Es ist eine Erinnerung an die Gefahr einer erneuten Rezession in der Eurozone. Kurz die Fakten zusammengefasst: "Italy and France slid deeper into an economic slump in January as their services sectors began to crumble, (...) The deteriorating…
/

2014 outlook: Sugar high

, , , ,
Ein weiterer Blick auf 2014 – aus dem Blickwinkel der Fachleute für Fremdfinanzierung. Leonard Tannenbaum, Chef von Fifth Street Management lud im Dezember zu einer Konferenz zu den Aussichten für die Kreditmärkte ein und servierte Kekse.…
/

A world economy on the brink of fracture

, , , ,
Ein weiterer Jahresausblick. Wie auch ich, sieht der Telegraph tiefere Ölpreise (gute Nachricht für den Westen) als Ausfluss einer Rezession in China (schlechte Nachricht vor allem für Deutschland und damit die gesamte Eurozone). Natürlich…
/

Euro-Krise und Erster Weltkrieg: Das Undenkbare durchdenken

, , ,
Ich habe mich bereits mit den Parallelen der Jahre vor dem Ersten Weltkrieg und der Situation in Europa heute beschäftigt. Europa hat es in der Tat nicht geschafft, die Nationalstaatlichkeit zu überwinden. Und je länger die Krise andauert,…
/

Deutschland könnte das neue Frankreich werden

, , ,
Die Sicht aus der Schweiz auf die Finanzmäkte der Welt - durchaus interessant: Deutschland das nächste Frankreich - wobei Frankreich sich nicht bessern wird und die Schweizer Nationalbank als faktischer Rettungsschirm für die Eurozone. →…
/

Die falsche, deutsche Einwanderungsdebatte

, ,
Ohne die Zuwanderung qualifizierter Menschen in den deutschen Arbeitsmarkt wird es uns nicht gelingen, die Kosten von Alterung, Kinderlosigkeit, Energiewende und Eurorettung zu schultern. Was viele bei uns vergessen: Die gut ausgebildeten Menschen…
/

Secular stagnation risk for EU - exercise in prolonging a banking credit crunch

, , , ,
Ein weiterer Blick auf die säkulare Stagnation , ein Thema, welches uns auch in 2014 sicherlich erhalten bleibt. Interessant an dem Kommentar von Willem Buiter ist, dass er im direkten Vergleich die USA nicht als gefährdet ansieht und schon…
/

Euro-Krise erinnert an die Monate vor dem Ersten Weltkrieg

, , ,
In dieser Woche greift auch Wolfgang Münchau zum Bild vom Auge des Orkans (bto an anderer Stelle). Zu Recht. Er vergleicht dann die Lage in Europa mit jener des Jahres 1913 (dito übrigens auch der aktuelle Economist in seinem Kommentar). Ein…
/

Die Krisen der anderen

, , ,
Kritiker halten mir entgegen, dass es Deutschland doch sehr gut geht und demzufolge das Gerede von der Krise völlig überflüssig sei. Stimmt. Es geht uns so gut wie lange nicht mehr. Aber die Risiken sind erheblich und nur, wenn wir diese…
/

EBA Report 2013: Banken auf dem Wege der Besserung … bis auf die Staatsrisiken

, ,
Der diese Woche veröffentliche EBA Transparency Report 2013 sieht Banken bei den Capital Ratios und der Default Entwicklung 2013 auf dem Wege der Besserung. Mit Sorge wird jedoch das Anwachsen der Staatsrisiken auf den Bankbilanzen betrachtet.…
/

Do not get wrongfooted on descent from QE

, , , , ,
Die meisten tödlichen Bergunfälle ereignen sich nicht beim Aufstieg sondern beim Abstieg. Dann sind die Bergsteiger müde und weniger konzentriert. John Authers nimmt dieses Bild, um zu beschreiben, was der Fed bevorsteht, hat sie doch nach…

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Wenn Sie auf dieser Website weiter surfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen