Euro

Die Probleme des Euro sind auch Jahre nach Ausbruch der aktuellen Krise nicht gelöst. Zunehmende politische Spannungen und Konflikte zwischen den Euro-Mitgliedsländern stehen bevor. Bei der nächsten Rezession droht eine existenzielle Krise des Euro.

~ AKTUELL ~

/
, , , , , , , ,
Heute Morgen hatte ich die scharfe Kritik an der Haltung der Ökonomen um Hans-Werner Sinn. Allerdings eine Kritik, die auch nichts Konstruktives zur Rettung des Euro beizusteuern hatte, als die allgemeinen Rufe, Macron zu folgen. Deshalb hier…
/
, , , , , , , , ,
„Mit ökonomischem Populismus wird sich der Euro nicht reformieren lassen“ lautet die Überschrift eines Beitrages bei MAKRONOM. Er richtet sich gegen den Aufruf einer Gruppe von Ökonomen um Hans-Werner Sinn, die davor warnt, die Eurozone…
/
, , , , , , , , , ,
Dieser Kommentar von mir erschien bei XING: In Italien regieren mit Lega und der 5-Sterne-Bewegung jetzt knallharte Euro-Kritiker das hoch verschuldete Land. Kommt es zur Machtprobe mit Berlin und Brüssel? Der Fall Italien zeigt einmal…
/
, ,
Also, jetzt kann niemand mehr sagen, dass die Politik nicht weiß, was sie tut. Offizieller 496-Seiten-Report kommt zum Schluss, dass die derzeitige Politik der "internen Abwertung" soziale Konsequenzen, wie seit den 1930er-Jahren nicht mehr…
/
, , ,
Schulden und Deflation sind eine gefährliche Mischung. Nicht nur führen hohe Schulden zu deflationärem Druck. Deflation macht Schulden auch unbedienbar. Umso wichtiger ist es, diesen Teufelskreislauf zu durchbrechen. beyond the obvious ist…
/
, , , ,
Dass den Banken Europas Geld fehlt, ist keine Neuigkeit. Eine neue Studie beziffert das Loch auf 770 Milliarden Euro. Vor allem in den Gläubigerländern Deutschland und Frankreich tun sich erschreckende Löcher auf. Was wird die Politik wohl…
/
, ,
Eine erfrischend andere Sicht auf die These der säkularen Stagnation, die mich mehrfach beschäftigt hat: Es liegt nicht an Ersparnisüberhängen und mangelnden Investitionsmöglichkeiten. Ursächlich ist vielmehr die hohe Verschuldung –…
/
, , , ,
Der IWF warnt vor den Folgen der zunehmenden Ungleichverteilung von Vermögen und Einkommen in Industrie- und Schwellenländern. Und Oxfam rechnet vor, dass die 87 reichsten Menschen auf der Forbes-Milliardärs-Rangliste 1,7 Billionen Dollar…
/
, , , ,
Frau Lagarde vom IWF beklagt die schwache Erholung der Weltwirtschaft und sieht gerade in Europa erhebliche Risiken, so auch die Gefahr einer Deflation. Ich habe das Thema Deflation bereits mehrmals thematisiert, und in der Tat mehren sich…
/
, , , ,
Die zunehmend ungleiche Vermögens- und Einkommensverteilung habe ich verschiedentlich thematisiert, zuletzt mit dem oft gelesenen Beitrag über die exzessive Selbstdarstellung reicher Jugendlicher im Netz. Ein wichtiger Grund für diese…
/
, , ,
Vollgeld als Alternative zu unserer heutigen Geldordnung habe ich in der vergangenen Woche diskutiert. In diesem Beitrag werden die verschiedenen Sichtweisen sehr gut zusammengefasst. Der Autor hat jedoch vermutlich recht, dass es erst einer…
/
, ,
Vor einiger Zeit habe ich von Bargeldverbot als einem Element zur Überwindung der "säkularen Stagnation" - die Larry Summers befürchtet - berichtet. Die Mehrheit der Schweden geht davon aus, dass es schon in 20 Jahren eine bargeldlose Wirtschaft…
/
, , ,
Irlands Rückkehr an den Kapitalmarkt gilt als Beweis, dass die bittere Medizin der Euroretter anschlägt. Die Finanzmärkte jubeln, und die Anleihen der Krisenländer sind gesucht, wie die FT vermeldet: Ireland starts a eurozone bond party…

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Wenn Sie auf dieser Website weiter surfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen