Das Glas ist halb voll

Die Argumente von Robert Gordon zur nachlassenden Innovationskraft haben wir schon mehrfach thematisiert. Hier eine gute Zusammenfassung aus der FINANZ und WIRTSCHAFT. Tenor: „Dass ein schlechtes Schulsystem oder ein extremes Maß an Ungleichheit Wachstum eher hemmt als fördert, ist wohl unbestritten. Aber dass die Gegenkräfte so stark einwirken, dass wir in den nächsten Jahrzehnten ins […]

Exportüberschüsse: auch eine Verteilungsfrage in Deutschland

Die Familienunternehmer melden sich heute im Handelsblatt zu Wort. Kernaussagen: Die deutschen Exportüberschüsse sind kein Problem, sondern helfen im Gegenteil indirekt den anderen Ländern Europas. Die von der neuen Regierung angestoßenen Reformen werden das Problem der Überschüsse nicht lösen. Und wenn, dann nur über eine Schwächung des Standorts durch mehr Arbeitslosigkeit und Abwanderung von Investitionen. […]

Februar-Highlights bei beyond the obvious

Vielen Dank für das große Interesse an beyond the obvious. Hier die Highlights vom Februar: Das manager magazin hat gleich zwei unserer Beiträge prominent präsentiert. Besonders oft gelesen wurden unsere Überlegungen zur (Un)Wirksamkeit der Geldpolitik im Kampf gegen Deflation: → Was, wenn Geld drucken nicht gegen Deflation wirkt? Bei Cicero erschien unser Beitrag anlässlich des […]

Die Diktatur der Alten

„Wahlsiege und Mehrheiten gibt es nur noch mit der Zustimmung der Senioren. Wer das verkennt, hat in alternden Demokratien keine Chance auf politisches Überleben. Er wird vom lauten, oft schrillen Protest der Grauhaarigen aus dem Amte gemobbt.“ beyond the obvious sieht in der demographischen Entwicklung das größte Risiko für unseren Wohlstand. Dabei hätten wir es […]

Die Krisenherde von morgen sind Deutschland, Frankreich & Co

Die Krise der Schwellenländer ist in aller Munde. Doch die Probleme in den westlichen Ländern, allen voran Europa, sind deutlich größer. Das WALL STREET JOURNAL erinnert daran: „Deutschland, der scheinbare Wachstumsmotor und ’starke Mann‘ Europas, wirkt nur stark im Vergleich zu all den ‚Schwächlingen‘ in der europäischen Nachbarschaft. So ist die Industrieproduktion der Bundesrepublik im […]

„Deutschlands Zukunftsfähigkeit ist in Gefahr“

Der Titelvorschlag war eigentlich: “Wo ist unser Matteo Renzi?” Denn ein Programm, wie er für Italien fordert, würde auch Deutschland gut zu Gesicht stehen. Föderalismusreform, kleinerer Bundestag, einheitlich gute Bildung, kleinerer öffentlicher Sektor – um nur einige zu nennen → Cicero Online: „Deutschlands Zukunftsfähigkeit ist in Gefahr“, 19. Februar 2014

China’s poorest beat our best pupils

Bevor bei der Lektüre Schadenfreude aufkommt: Auch deutsche Schüler schneiden in internationalen Leistungsvergleichen relativ schlecht ab. Angesichts der Notwendigkeit eine schrumpfende Bevölkerung durch übermäßige Produktivitätszuwächse zu kompensieren und so die Sozialsysteme einigermaßen finanzierbar zu halten, sind dies fatale Nachrichten. Die Kinder von Arbeitern in China schneiden in Mathematiktests besser ab als Akademikerkinder in England. Wow. […]

Frankreich und Italien am Abgrund

Dass die Eurokrise noch lange nicht vorbei ist, dürfte für Besucher dieser Seiten keine Neuigkeit sein. Auch nicht, dass die wahren Problemländer Italien und Frankreich sind. Dennoch hier eine nette Gegenüberstellung der beiden Länder von Henrik Müller. Wenig tröstlich ist, dass beide am Abgrund stehen. Bei dem Vergleich vergisst Müller allerdings die sehr unterschiedliche Demographie. […]

Der Mann, der Italiens letzte Chance ist

Sehr guter Kommentar in der F.A.Z. von heute zu Italien. Ich hoffe, es klappt, Italien aus der jahrzehntelangen Stagnation und der tiefsten Rezession seit dem Krieg (in Wirklichkeit übrigens schlimmer als in den 1930er-Jahren!) zu reißen, bleibe aber skeptisch mit Blick auf die Chancen. → F.A.Z.: Der Mann, der Italiens letzte Chance ist, 15. Februar 2014