FDP: Schulden­geisterfahrer versus Wirtschafts­innovator

Das FDP-Wahlprogramm überrascht mit ökonomischem Ideenfeuerwerk und enttäuschender Schuldenpolitik.

Podcast Spezial – Analyse der Parteiprogramme zur Bundestagswahl 2021 unter wirtschaftspolitischen Gesichtspunkten. In Folge 94 von „bto 2.0 – der Ökonomie-Podcast mit Dr. Daniel Stelter“ setze ich mich mit dem Programm der FDP auseinander. Hat die Partei mehr zu bieten als tiefere Steuern? Tatsächlich überrascht die Bandbreite der Themen, die das Programm abdeckt. Die Ansichten zum Thema Schulden halte ich für kontraproduktiv.

Täglich neue Analysen, Kommentare und Einschätzungen zur Wirtschafts- und Finanzlage finden Sie unter www.think-bto.com.

Sie erreichen die Redaktion unter podcast@think-bto.com. Wir freuen uns über Ihre Meinungen, Anregungen und Kritik.

… oder hören Sie diesen Beitrag über Ihre eigene Player-App:

Kommentare (3) HINWEIS: DIE KOMMENTARE MEINER LESERINNEN UND LESER WIDERSPIEGELN NICHT ZWANGSLÄUFIG DIE MEINUNG VON BTO.
  1. Mr X
    Mr X sagte:

    Europa ist ein Verbund souveräner EInzelstaaten. Daher sind alle europäischen Verträge rein völkerrechtliche Verträge. Völkerrechtliche Verträge sind aber letztlich nicht durchzusetzen. Es sei denn ein Land ist militärisch besiegt und man kann glaubhaft mit Einmarsch drohen, wie etwa beim Versailler Vertrag. Bei Nichteinhaltung Besetzung des Ruhrgebietes. Daher wird jedes Land (ausser Deutschland offfenbar) in Europa immer Wege finden für sich unangenehme Konsequenzen aus den europäischen Verträge, durch Nichteinhaltung zu vermeiden. Es wird jedes Mal wieder diskutiert und politische Absprachen getroffen nur um bereits von allen beschlossenen und unterschriebene Regeln der europäischen Verträge umzusetzen. Auf dieser Grundlage kann man sich nicht zu mehr Haftung verpflichten. Es werden schon die bisherigen Regeln nicht konsequent eingehalten. Es ist illusorisch zu glauben, neue Regeln würden daran etwas ändern.

    Antworten
    • Dr. Lucie Fischer
      Dr. Lucie Fischer sagte:

      @Mister X
      Bevor man sich durch Parteiprogramme quält ( trotzdem Danke ! an Dr. Stelter ) sollte man Parteien einfach mit Versprechungen konfrontieren, die sie VOR letzten Wahlen von sich gaben. Facta, non Verba!
      Wer die Macht hat , zählt und hofft auf Vergesslichkeit von Untertanen , Reizüberflutung, panes & circenses und Medien sind bewährte Amnesie-Hilfen.
      Zombies nutzen zusätzlich Nudging , Manipulation und Psycho-Tricks.
      Talk is cheap, Überleben hatte historisch immer zur Grundlage : Lügnern nicht vertrauen.

      Antworten
    • Dietmar Tischer
      Dietmar Tischer sagte:

      @ Mr X

      >Daher wird jedes Land (ausser Deutschland offfenbar) in Europa immer Wege finden für sich unangenehme Konsequenzen aus den europäischen Verträge, durch Nichteinhaltung zu vermeiden.>

      Das ist falsch.

      JEDES Land – AUCH Deutschland – wird die unangenehmen und vor allem die UNANGEHMSTE Konsequenzen aus den europäischen Verträgen zu vermeiden suchen.

      Heißt:

      JEDES Land wird versuchen, den ZERFLL der EU zu verhindern.

      UK konnte austreten, OHNE dass die EU zerfallen ist.

      Wenn Deutschland austritt, zerfällt sie – zumindest erst einmal und bevor sich möglicherweise etwas Stabileres bilden kann.

      Antworten

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar zu Dietmar Tischer Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.