Younger generations may well be in for a bumpy economic ride

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someone

Passend zu unseren Gedanken zum Thema „Glas halb leer oder halb voll“, mit Blick auf zukünftige Produktivitätsgewinne ein Beitrag von Professor Rogoff im guardian. Er beschreibt die enormen Herausforderungen, vor denen die Industrieländer stehen. Alterung, unhaltbare finanzielle Versprechungen, Klimawandel. Er verweist darauf, dass der Kapitalismus (ich würde sagen, das schuldenbasierte Kettenbriefsystem) höchst erfolgreich bei der Erstellung von privaten Gütern ist und nicht so gut bei öffentlichen Gütern (Umweltschutz, Bildung, Chancengleichheit, Gesundheit). Schlussfolgerung: Es ist zu früh den Untergang voraus zu sagen, allerdings müsste die Politik drastische Maßnahmen ergreifen: mehr Umverteilung, Mobilisierung von Frauen und Älteren für den Arbeitsmarkt, mehr Investitionen in Bildung. Wenn die Politik nicht handelt, ist auch für Rogoff das Ende der Fahnenstange erreicht. Übrigens genau die Agenda von beyond the obvious (10-Punkte-Rosskur).

The Guardian: Younger generations may well be in for a bumpy economic ride, 5. März 2014

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte das Captcha ausfüllen * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.