What’s the Problem With Advanced Economies?

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someone

Larry Summers und seine These. Auch heute noch einmal. Kenneth Rogoff in einem kurzen Beitrag:

  • Es ist noch offen, ob wirklich strukturelle Stagnation oder nicht nur die typische Nachwehe einer schweren Finanzkrise.
  • Es wäre besser gewesen, die uneinbringlichen Schulden – für US-Immobilien genauso wie in den Krisenländern Europas – „kreativ“ aus der Welt zu schaffen. Wie man das hätte machen sollen, verrät er allerdings nicht.
  • Den Pessimismus von Robert Gordon und anderen teilt er nicht. Er sieht im Gegensatz zu den Skeptikern eher zu viele Innovationen auf uns zukommen und fragt sich, ob die Gesellschaften diese verkraften können.
  • Trotz dieser abweichenden Auffassung stimmt er Summers dahingehend zu, dass die Staaten und der Privatsektor mehr in Infrastruktur investieren sollten, da dies das nachhaltige Wachstumspotential stärke.
  • Die negative Wirkung schrumpfender Erwerbsbevölkerungen hält er nur für einen Aspekt hinter der Wachstumsschwäche. Sonst würden Investitionen auch keinen Sinn machen, wer soll denn dann die Maschinen bedienen in Zukunft. (bto merkt dazu an, dass mir sehr wohl Firmen bekannt sind, die mit Blick auf die demographische Entwicklung und die Energiekosten! Investitionen eher im Ausland als in Deutschland tätigen.)

PROJECT SYNDICATE: What’s the Problem With Advanced Economies?, 4. Dezember 2013

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte das Captcha ausfüllen * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.