The sooner Deflation hit Europe can agree on Burden Sharing the better

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someone

Schulden und Deflation sind eine gefährliche Mischung. Nicht nur führen hohe Schulden zu deflationärem Druck. Deflation macht Schulden auch unbedienbar. Umso wichtiger ist es, diesen Teufelskreislauf zu durchbrechen. beyond the obvious ist schon lange der Auffassung, dass sich Gläubiger und Schuldner in Europa an einen Tisch setzen müssen, um die Schulden geordnet zu restrukturieren und die Lasten gerecht zu verteilen. Hier nochmal der Link zu meiner diesbezüglichen Publikation von 2012. Der Telegraph kommt in einer lesenswerten Bestandsaufnahme der Lage in der Eurozone zu dem gleichen Schluss. Was fehlt, ist die Einsicht der Politik in die Situation und der Mut, die unpopulären Maßnahmen zu ergreifen. Und weil das so ist, wächst der Schaden mit jedem Tag.

The Telegraph: The sooner deflation hit Europe can agree on burden sharing the better, 12. Januar 2014

Zugleich mehren sich die Stimmen, die warnen: Auch die Japaner haben lange gedacht, Deflation würde zu keinem Problem. Der Chefvolkswirt der HSBC erinnert an diese Irrtümer und fürchtet, Draghi und die europäische Politik unterschätzen die Gefahr. Deflation wäre ein „game changer“ – nicht zum Guten.

FT (Anmeldung erforderlich): Deflation can still pose a danger to the fragile recovery, 13. Januar 2014

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte das Captcha ausfüllen * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.