Searching for a Nobel for common sense

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someone

Der Wirtschaftsnobelpreis wurde in der vergangenen Woche an sehr unterschiedliche Denkschulen verliehen. An jene, die an effiziente Märkte glauben und jene, die Ineffizienz für normal halten. Viel wurde dazu geschrieben, doch wenig so gut wie in der FT, weshalb ich trotz der Notwendigkeit, sich bei der FT anzumelden, heute wieder zwei Artikel aus der FT verlinke. James Mackintosh ist deutlich negativer als sein Kollege John Authers. Gerade mit Blick auf die anhaltenden Turbulenzen in den Finanzmärkten als Folge der ungelösten wirtschaftlichen Herausforderungen lohnt es sich, über Geldanlage nachzudenken.

FT (Login erforderlich): Searching for a Nobel for common sense, 7. Oktober 2013

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte das Captcha ausfüllen * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.