Lower Oil Prices: Good News Or Bad News?

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someone

Fallende Rohstoffpreise sind ein Zeichen für eine schwächere Wirtschaft, was eine hoch verschuldete Wirtschaft anfällig macht. Doch warum fallen die Rohstoffpreise und welche Missverständnisse gibt es in diesem Zusammenhang? In einem Diskussionsbeitrag auf Zero Hedge wird ein Zusammenhang zwischen Rohstoffpreisen, Verschuldung und Wirtschaftskrisen hergestellt. Ich fand den recht interessant, darum hier der Hinweis. Die Kernargumente:

  • Zunächst: Auf kurze Sicht haben die Preise nichts mit den Herstellungskosten zu tun, sondern sind die einfache Folge von Angebot und Nachfrage. Letztere hängt vom Zustand der Wirtschaft ab und von der Möglichkeit, diese durch weitere Verschuldung zusätzlich zu stimulieren.
  • Wirtschaftliches Wachstum kommt – nach Sicht des Autors – aus einer Kombination der folgenden Faktoren: zusätzliche Verschuldung, billige Rohstoffe (fossil und sonstige) und Innovation. Ich würde noch Kapitalausstattung und Humankapital (Anzahl und Qualität) dazuzählen.
  • Solange die Rohstoffpreise günstig bleiben, führen die neuen Schulden auch zu mehr produktivem Einkommen und die Wirtschaft wächst entsprechend. Die Verschuldungsquoten bleiben also stabil.
  • Sobald die Rohstoffpreise jedoch ansteigen, ergeben sich die Probleme. Immer wenn die Ölpreise in den USA deutlich stiegen, haben die Löhne stagniert. Gründe: Internationaler Wettbewerb begünstigt Standorte mit tieferen Energiekosten, die Händler können die Kostensteigerung ihrer Produkte nicht weitergeben und müssen an anderer Stelle sparen.
  • Sobald die Wirtschaft aber nicht mehr wächst oder gar schrumpft, wird es schwer, die zuvor aufgehäuften Schulden zu bedienen. Zwar können Regierungen und Notenbanken die Probleme noch lange verstecken durch tiefe Zinsen und immer mehr Schulden. Aber ewig kann das nicht gehen. Kommt es zu anderen Schocks, die die Wirtschaft belasten – wie Sanktionen und Kriege – verstärkt das den Druck zusätzlich.
  • Sind steigende Rohstoffpreise ein Problem für die Importländer, so sind tiefe Rohstoffpreise ein Problem für die Exportländer. Gerade der soziale Frieden ist gefährdet. (bto: Beispiel Ägypten, wo es nicht zuletzt wegen der hohen Öl- und Brotpreise zum Umsturz kam. Was passiert in den Exportländern, sollten die Preise für eine längere Zeit fallen, weil unsere Kreditblase am Ende ist?)
  • Auch die Rohstoffnachfrage aus China und anderen Schwellenländern ist die Folge einer Kreditblase. Wird diese gestoppt (wie in China angefacht), muss dies auf die Rohstoffpreise Auswirkungen haben. (In dem Zusammenhang sei an die Größe und Bedeutung der chinesischen Bauwirtschaft erinnert.)

Zero Hedge: Lower Oil Prices: Good News Or Bad News?, 22. September 2014

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte das Captcha ausfüllen * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.