Japan’s Keynesian Demise: A Cautionary Tale For Our Times

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someone

Meine skeptische Haltung zu Abenomics ist Lesern von beyond the obvious wohlbekannt. Wie ein Autofahrer, der erkennt, nicht mehr vor der Mauer zum Stehen zu kommen, geben die Japaner Vollgas in der Hoffnung die Mauer zu durchbrechen. Doch wie kam es zur heutigen Lage Japans? Einen sehr guten Überblick gibt der Beitrag bei Zero Hedge: der Boom der Nachkriegszeit, getrieben über Investitionen und Export, die Verlängerung durch billiges Geld, Verschuldung und Spekulationsblasen, gefolgt vom Crash. Antwort: mehr billiges Geld und noch mehr Schulden. Und jetzt die ausweglose Lage.

Verblüffend sind die Parallelen zu China heute, wie ich schon vor einiger Zeit beschrieben habe. China steht vor denselben Herausforderungen wie Japan in den 1980er-Jahren – der Umstellung von Investition und Export auf Binnenwirtschaft – und ist drauf und dran, den japanischen Weg zu gehen. Schuldenwirtschaft.

Doch auch für uns in Europa bleibt Japan eine Warnung: Schulden, Demografie und Wirtschaftspolitik ähneln sich enorm.

Zero Hedge: Japan’s Keynesian Demise: A Cautionary Tale For Our Times, 16. August 2014

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte das Captcha ausfüllen * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.