Is aggregate demand wage-led or profit-led?

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someone

Mehr wirtschaftliches Wachstum ist nötig, um die offenen und verdeckten Schulden zu beherrschen. Nur durch Investitionen in Bildung und in den Kapitalstock (Infrastruktur, Maschinen, aber auch neue Produkte) wird es möglich sein, die Wirtschaftsleistung vor dem Hintergrund stagnierender oder schrumpfender Erwerbsbevölkerungen zu steigern. Gemeinhin sieht man in höheren Gewinnen und tieferen Unternehmenssteuern einen Schlüssel für mehr Investitionen. Seit Jahren schon stagnieren die Lohneinkommen in den westlichen Ländern – nicht zuletzt durch den zunehmend globalen Wettbewerb – während der Anteil der Kapitalerträge am Volkseinkommen wächst. Die tendenziell eher die Sicht der Arbeitnehmer vertretende Internationale Arbeitsagentur (International Labor Office) hat untersucht, inwiefern höhere Gewinne tatsächlich zu mehr Investitionen und damit auch einem Zuwachs an Beschäftigung führen. Zunächst halten die Autoren fest, dass in der Tat in allen Ländern in den letzten 30 Jahren die Gewinnquote gestiegen und die Lohnquote gesunken ist. Gründe dafür sind der bereits angesprochene zunehmende internationale Lohnwettbewerb (Nach dem Motto: Wir produzieren zukünftig in China oder zu geringeren Löhnen weiter hier, was ökonomisch auf dasselbe hinaus läuft, nämlich eine abnehmende Lohnquote.) und – aus meiner Sicht – auch die Politik des billigen Geldes, die tendenziell die Kapitalbesitzer begünstigt. Die Implikation dieses Trends war laut den Forschern nicht mehr, sondern weniger Wirtschaftswachstum. Das liegt auch daran, dass die Konsumneigung bei den unteren Einkommensgruppen naturgemäß höher ist, als bei den oberen Einkommensgruppen. Zeitweise hat man versucht, diesen Wegfall an Kaufkraft durch billige Kredite zu kaschieren. Das Ergebnis können wir an den hohen Schulden der Privathaushalte in vielen Ländern beobachten. Solange die Firmen die Rekordgewinne jedoch nicht investieren, sondern für Dividenden, Aktienrückkäufe und M&A verwenden, wird sich an diesem Befund nichts ändern. Ohne eine Aktivierung der Mittelüberschüsse der Unternehmen für Investitionen in die Zukunft werden wir nicht wieder auf einen langfristigen Wachstumspfad zurückfinden.

International Labour Office: Is aggregate demand wage-led or profit-led?, 2012