Germany’s fiscal tightness threatens eurozone revival

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someone

Roger Bootle von Capital Economics gehört zu den scharfsinnigen Beobachtern der wirtschaftlichen Lage. Mit seinem Team hat er nicht nur den Wolffson-Preis gewonnen, für die beste Vorgehensweise zur Auflösung der Eurozone. Er hat auch aufgezeigt, dass Holland sicher besser außerhalb des Euros stellen würde. Heute nun ein Kommentar, den ich nicht so befürworte. Er stellt wiederum dar, dass Deutschland mit übertriebener Sparsamkeit die Schuld an der europäischen Misere trägt. Hier offenbart sich ein simpler Keynesianismus. Wir können die Krise der Überschuldung nicht dadurch lösen, dass wir uns alle überschulden. Zur Erinnerung: Unter Anlegung ordentlicher Buchführung ist Deutschland ebenso pleite wie die anderen Ländern. Die wahren Staatsschulden liegen jenseits von 400 Prozent des BIP.

The Telegraph: Germany’s fiscal tightness threatens eurozone revival, 29. September 2014

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte das Captcha ausfüllen * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.