Europe should say no to a flawed banking union

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someone

Ich habe bereits über den enormen Kapitalbedarf der europäischen Banken berichtet, auch über die sich bereits heute abzeichnende Aufweichung der Kriterien für den Stresstest. Die EU kann sich einen Kapitalbedarf von einer Billion Euro, wie ihn Wolfgang Münchau beziffert (und was angesichts von rund sieben Billionen Schuldenüberhang in der Eurozone nicht unwahrscheinlich ist), schlichtweg nicht leisten. Das Prozedere der Bankenabwicklung ist ohnehin viel zu kompliziert und zu politisch. Münchau fordert, die Bankenunion in der jetzigen Form platzen zu lassen und lieber eine richtige Bankenunion ohne Deutschland zu machen. Was er allerdings nicht beantwortet: Wer soll dann die eine Billion aufbringen, wenn der deutsche Steuerzahler nicht dabei ist? Es bleibt nunmal ein Spiel, wobei es nur darum geht, den Schaden zu verteilen. Leider wächst der Schaden weiter an, während das Spiel läuft.

FT (Anmeldung erforderlich): Europe should say no to a flawed banking union, 16. März 2014

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte das Captcha ausfüllen * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.