«Der Zyklus in Aktien und im Dollar dreht abwärts»

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someone

Interessantes Interview in der FINANZ und WIRTSCHAFT:

  • „Die Distanz zwischen den Höhe- oder den Tiefpunkten entspricht einem Zyklus. Solches lässt sich auch an den Finanzmärkten beobachten – sei es bei Aktien, Anleihen, Währungen oder Rohstoffen. Die Wirtschaft bewegt sich ebenfalls in Zyklen.“
  • „Zyklen repetieren sich, das ist ein Naturgesetz. Finanzmärkte würden sich nur dann zufällig bewegen, wenn die Akteure freie Wahl hätten. Da sich an den Börsen aber Millionen von Akteuren tummeln, deren freie Wahl sich gegenseitig aufhebt, bewegen sich die Finanzmärkte nicht zufällig, sondern in Zyklen. Je mehr Teilnehmer involviert sind, desto geringer wird die freie Wahl des Einzelnen.“
  • „Wenn Sie einen Ball in die Luft werfen, können Sie anhand der Ausgangsgeschwindigkeit errechnen, wie hoch er steigen wird. Das gilt auch für Aktien, wobei die Ausgangsgeschwindigkeit dem Momentum entspricht. Dank der Kombination von Zyklusmodell und Kursziel wissen wir also, wann und zu welchen Kursen der Trend drehen wird.“
  • „Die US-Börse ist daran, ein langfristiges Top auszubilden. Die europäischen Aktienmärkte sehen noch schlechter aus als die US-Indizes. Die Schwellenländerbörsen erholen sich, doch auch diese Bewegung dürfte bald vorbei sein. Mein Kursziel für den Dow Jones Industrial liegt bei 5000 Punkten und dürfte 2020 erreicht werden.“
  • „Anleihen mögen wir nur in Europa, wo die Zinsen weiter sinken werden. Europa scheint nichts von Japan gelernt zu haben. Die deflationären Kräfte werden bald überhandnehmen, denn die Inflationsraten sind niedrig, während sich die Konjunktur abschwächt. Was immer die Behörden in Europa jetzt noch versuchen, es wird zu spät sein.“
  • „In deflationären Zeiten bieten nur Bargeld und Gold realen Kapitalerhalt. Was viele Investoren nicht wissen: Die meisten Haussen beim Gold fanden in einem deflationären Umfeld und nicht in Zeiten hoher Inflation statt, weil es schlicht keine Anlagealternativen gibt.“

FINANZ und WIRTSCHAFT: «Der Zyklus in Aktien und im Dollar dreht abwärts», 9. September 2014

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte das Captcha ausfüllen * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.