Schuldenkrise: „Vermögensabgabe kommt“

Interview im DAF anlässlich meines neuen Buches „Die Schulden im 21. Jahrhundert“. DAF fasst zusammen: „Piketty sieht einen Trend zu wachsender Vermögenskonzentration und fordert radikale Besteuerung, um diesem entgegen zu wirken. ‚Die Daten sind zwar fleißig zusammengetragen, aber Piketty vernachlässigt die Rolle der Verschuldung‘, lautet die Hauptkritik von Stelter. Die Thesen des Franzosen nähre fälschlicherweise die Tendenz in der Politik, allein mit höheren Steuern zu agieren, ohne die Verschuldung anzugehen. Sie aber sei das wahre Problem. Von all den Lösungsvorschlägen – Inflation, Schuldenschnitt, Vermögensabgabe – sieht Stelter eine einmalige Vermögensabgabe als die wahrscheinlichste Maßnahme an – und trifft sich dabei mit den Vorschlägen von Piketty. Seit Fazit darum: ‚Die Vermögensabgabe kommt.'“

Das ganze Gespräch hier:

DAF: Schuldenkrise: „Vermögensabgabe kommt“, 2. Oktober 2014

0 Kommentare

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.