„China vor der Schulden-Mauer“

Natürlich geht es in meinem Beitrag für manager magazin online nicht um Staatsschulden, sondern um die chinesische Gesamtverschuldung. Letztere gibt mit Blick auf Immobilienblase, Exportabhängigkeit und Demografie Anlass zur Sorge. „Der Abgesang auf China ist so alt wie die wirtschaftliche Aufholjagd. Und jedes Mal hat China den Zweiflern gezeigt, dass sie Unrecht haben. Ungebremst von Russlandkrise, Asienkrise, Dotcom-Bubble oder Finanzkrise hat es China geschafft, nachhaltig hohe Wachstumsraten zu erzielen und zur Fabrik der Welt zu werden. Doch kann man aus dieser Historie wirklich ableiten, dass jegliche Zweifel unangebracht sind? Darf man wirklich mit Blick auf das enorme Auslandsvermögen davon ausgehen, dass die Regierung immer und für wirklich alle Fälle genügend Munition hat, jedes Problem zu lösen? Vielleicht doch nicht.“

manager-magazin.de: „China vor der Schulden-Mauer“, 25. Juli 2014

0 Kommentare

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.