Abe besorgt sich Freibrief für seine waghalsige Wirtschaftspolitik

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someone

Die japanischen Wähler haben gestern die Regierungskoalition mit einer Zweidrittelmehrheit ausgestattet. „Damit haben sie für die Fortführung der Abenomics gestimmt und ihrem Premierminister Shinzo Abe einen Freibrief ausgestellt für ein großes Experiment. Wenn es scheitert, droht eine massive Inflation oder aber die Pleite“, kommentiert Makroökonom Dr. Daniel Stelter, Buchautor und Gründer des Diskussions­forums „Beyond the obvious“, den Wahlausgang in Japan:

wallstreet online: Abe besorgt sich Freibrief für seine waghalsige Wirtschaftspolitik, 15. Dezember 2014

Mehrmals habe ich das Risiko eines Währungskriegs, ausgelöst durch die Yen-Abwertung, diskutiert. Der Telegraph greift dies auf mit einer neuen Studie der HSBC, die erhebliche Risiken sieht:

The Telegraph: HSBC fears horrible end to Japan’s QE blitz as Abe wins landslide, 14. Dezember 2014

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte das Captcha ausfüllen * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.