Enteignung – weil es mit der Inflation nicht klappt?

Dieser Kommentar von mir erschien bei der WirtschaftsWoche Online:  Schulden können nicht ewig schneller wachsen als die Wirtschaft. Um sie loszuwerden, setzen Politik und Notenbanken auf Inflation. Und wenn die nicht kommt auf Enteignung. William White gehört zu jenen, die die Finanzkrise vorhersagten. Der damalige Chefvolkswirt der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich in Basel („Notenbank der […]

„Investing is a marathon, not a sprint – even during revolutions“

In der FT berichtet ein Analyst von Schroders von der letzten Investorenkonferenz. Ein durchaus interessanter Blick auf die Sicht der Märkte: „Lenin once observed: ‚There are decades which pass and nothing happens; and there are weeks where decades happen.‘ And so it feels with technology. The bankruptcy of Toys R Us, the acquisition of Whole […]

Droht eine Inflation? – interessante Parallelen zu den 1960ern

Ambroise Evans-Pritchard (AEP) mit einem interessanten Vergleich der heutigen Lage mit der Zeit vor dem Ausbruch der Inflation in den 1960er Jahren in den USA. Klar ist, die Fed ist in einer echten Schuldenfalle gefangen und wir alle gleich mit! „The edifice of hyper-valued assets across the world is built on one elemental premise: that […]

„The Courage to Normalize Monetary Policy“

Stephen Roach kommentiert die Politik der Notenbanken bei Project Syndicate. Er denkt, es wäre noch möglich, die Geldpolitik zu ändern und auch höchste Zeit. Sonst wäre die nächste Finanzkrise unabwendbar. Vermutlich ist sie das ohnehin schon. Der Ruf kommt zu spät: „Three cheers for central banks! (…) I applaud the US Federal Reserve’s long-overdue commitment […]

„Die nächste Rezession wird ein Endspiel an den Finanzmärkten auslösen“

Albert Edwards, geschätzt und verhöhnt zugleich als ewiger Crashguru und Begründer der Eiszeittheorie, äußert sich im Interview mit der NZZ: „Wann der nächste Einbruch an den Finanzmärkten kommen wird, lässt sich nicht vorhersagen, aber für Albert Edwards steht schon heute fest, was den Börsen das Genick brechen (…) die exzessive Verschuldung amerikanischer Unternehmen (…) die […]

„Don’t rule out a world of perpetual quantitative easing“

Endlich sickert es durch. Wir sind gefangen und können unter keinen Umständen höhere Zinsen verkraften. Folge: Sollte es wirklich zu Inflation kommen, werden die Notenbanken nichts tun (wollen und können!). Die FT fasst die banale Erkenntnis zusammen: „Fed officials are predicting that rates will have to rise before the end of the year and that […]

Der Glaube an den ewigen Aufschwung

Dieser Beitrag erschien bei WirtschaftsWoche Online: Heute kann ich gleich zwei Geständnisse machen. Ich habe mich geirrt und auch ich schreibe ab. Solange es Pessimisten gibt, geht es weiter Geirrt habe ich mich – bisher – mit meiner pessimistischen Sicht auf Wirtschaft und Märkte. Die Börsen boomen und der DAX hat einen neuen Rekordstand erreicht. […]

Lange erwartet: Enteignung für den Schuldenabbau

Was ich bereits vor sechs Jahren prophezeit habe (nicht empfohlen, wie so oft behauptet), nimmt Konturen an: die Enteignung der Bürger zur Lösung der Staatsschuldenkrise, eventuell verbunden mit der Monetarisierung über die EZB-Bilanz (auch dazu habe ich damals schon geschrieben). Hier der Link zu der damaligen Studie „Back to Mesopotamia“, in der ich die Lösung […]

„Debt boom in India and China threatens new financial crisis, warns World Economic Forum“

Die Elite von Davos warnt vor den Folgen einer hohen Verschuldung, trägt aber entscheidend dazu bei, dass die Schulden weiter steigen. In der eigenen Verantwortung fokussieren Manager auf Financial Engineering und die Politiker auf Problemlösung über die Notenbank. Aber was soll es, so kann man mahnen, vor dem was andere tun, ohne selber einen Beitrag […]

„Übertriebene Risiken und zu tiefe Zinsen sind Ursache für die nächste Krise“

John B. Taylor ist der Vater der „Taylor-Formel“, an der sich die Geldpolitik orientieren sollte. Es geht dabei um einen „neutralen Zins“, der der gesamtwirtschaftlichen Lage angemessen ist, gemessen an Wachstum und Inflation. Liegt der tatsächliche Zins zu hoch, wird die Wirtschaft gedämpft. Liegt er zu tief, vor allem wenn es längere Zeit andauert, dann entstehen […]