A robust rise is distinctly not a bubble

Janet Yellen, die designierte Nachfolgerin von Ben Bernanke an der Spitze der Fed, hat sich festgelegt: Nein, wir haben keine Bubble in den Aktienkursen. Deckungsgleich mit McKinsey und im Widerspruch zu Bridgewater. James Mackintosh von der FT verweist darauf, dass es auch Aktien-Crashs geben kann ohne eine vorherige Blase. So liegt das P/E-Multiple zur Zeit […]

McKinsey: QE and ultra-low interest rates: Distributional effects and risks

Den Wirkungsmechanismus der aggressiven Geldpolitik habe ich in den letzten Tagen intensiv diskutiert. Dabei standen zwei Themen im Vordergrund: die Umverteilung von Sparern zu Schuldnern über „financial repression“ (Nominalzins unterhalb der nominalen Wachstumsrate) und der Wohlstandseffekt steigender Asset-Preise, der zu mehr Konsum und mehr beleihungsfähigem Kapital führt. In einer aktuellen Studie zeigt das McKinsey Global […]

ECB’s Praet: All Options on Table

Angesichts der Situation in Europa nur eine Frage der Zeit. Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts werden die letzten Hemmungen fallen, und die EZB wird dem Vorbild von Fed, Bank of England und Bank of Japan folgen und massiv in Quantitative Easing – also den direkten Ankauf von Wertpapieren zur Vergrösserung des Geldangebots – einsteigen. Und […]

Die Schweiz und die Vermögensabgabe

Keine Angst. Nach einer Vermögensabgabe in der Schweiz sieht es wahrlich nicht aus. Die Kollegen werfen einen Blick in die Geschichte. In der Tat gab es während des Ersten Weltkriegs Vermögensabgaben in der Schweiz. Und Abstimmungen darüber. Die abgebildeten Plakate sind sehr schön anzusehen. → Der TAGES ANZEIGER: Die Schweiz und die Vermögensabgabe, 11. November […]

Funktioniert in England der Wealth Effect?

Die abnehmende Wirksamkeit der geldpolitischen Maßnahmen habe ich ausführlich besprochen. Drei Wirkungsketten werden unterschieden: Tiefere Zinsen erleichtern Schuldendienst, und der Schuldner kann mehr von seinem Geld für andere Dinge als Zinsen ausgeben. Tiefere Zinsen führen zu vermehrten Käufen auf Kredit. Der Anstieg der Vermögenswerte (Aktien,…) führt zu einem „Wealth Effekt“, also einem Gefühl des „Reicherseins“ […]

Wenn Ray Dalio recht hat – was bedeutet es für die Finanzmärkte?

Wenn die Analyse von Ray Dalio bezüglich des abnehmenden Grenznutzens der expansiven Politik der Notenbanken zutrifft, stellt sich die Frage: Was bedeutet das für Realwirtschaft und Finanzmärkte? Für die Realwirtschaft wären das ernüchternde Nachrichten. Die Wirtschaft würde es nicht schaffen, zu einem selbsttragenden Aufschwung zu kommen und bei einem erneuten Rückfall in die Rezession, was […]