Normale Zinsen gehen gar nicht

Wir wissen, dass es nur mit Tiefstzinsen möglich ist, unser Schuldengebäude vor dem Einsturz zu bewahren. Thorsten Polleit hat das nochmals vorgerechnet: „Die Staatsschuldenquote (also Schulden dividiert durch das Bruttoinlandsprodukt [BIP]), sq., erklärt sich wie folgt: – bto: Das ist jetzt keine neue Erkenntnis, aber eine gute Erinnerung. Quelle: Polleit, focus.de wobei pd = Primärdefizitquote […]

„Langfristanleger gewinnen – das weiß doch jeder Depp“

Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal im Januar 2016 bei WirtschaftsWoche Online und bto. Doch angesichts der Bewertung an den Märkten ist er so aktuell wie nie. „Kaufen und liegen lassen“ gilt als bewährte Anlagestrategie. Zurecht? Hier mein damaliger Kommentar: Auf meiner Webpage wie auch bei WiWo.de freue ich mich über jeden Leserkommentar, egal ob er schmeichelt oder kritisiert, […]

Die Pleite lässt sich mit billigem Geld nicht verhindern, nur verschieben

Immer wieder habe ich darauf hingewiesen, dass wir nirgendwo die Schulden unter Kontrolle gebracht haben. Stattdessen wächst die Verschuldung weltweit immer weiter an, angefeuert von billigem Geld und dem unbedingten Willen der Politiker, das Problem dem Nachfolger zu hinterlassen. Komme, was wolle. Zunächst die schon bekannte Tatsache, dass die weltweite Verschuldung so hoch ist, wie […]

Starke Ansage: „Die US-Börse müsste sich halbieren“

Regelmäßig verweise ich an dieser Stelle auf die hervorragende Arbeit der Analysten des US Assetmanagers GMO. → „Quantifying the Fed’s Impact on the S&P 500“ – erheblich → Staatsschulden – wirklich so schlecht? → Kritischer Blick auf die USA → Maue Renditen mit allen Assets – im besten Fall → „Der Aktienmarkt ist abscheulich teuer“ → A CAPE Crusader – A […]

Die Folgen hoher Bewertungen

Immer wieder habe ich die Folgen der hohen Bewertung für künftige Erträge an dieser Stelle diskutiert. So hier: → Eiszeit an den Kapitalmärkten. Auch an anderer Stelle habe ich die Quellen, die John Mauldin hier verwendet, ebenfalls zitiert. Es ist eine sehr schöne Zusammenfassung der Risiken, die wir zwar schon kennen, dennoch schön: Median PE-Ratio Laut Ned […]

„Schwellenländer – die billige Zukunft“

Dieser Kommentar erschien bei WirtschaftsWoche Online: Schon bald werden die Emerging 7 (E7) die G7 überholt haben. Doch nicht nur das, sie sind auch die einzigen Märkte, die noch halbwegs preiswert sind. Wirkliche Strategen investieren dort. Schon vor einigen Wochen habe ich an dieser Stelle gezeigt, dass nur die Schwellenländerbörsen noch relativ preiswert sind und […]

China steht auch hinter dem Weinboom

Bekanntlich halte ich wenig von Kunst, Uhren, Wein und Oldtimern für die Geldanlage. Kunst mag für den einen oder anderen aus Erbschaftssteuergründen attraktiv sein, unter Renditegesichtspunkten ist es das nicht. Zumindest wenn man nicht das Glück hat, auf das richtige Pferd zu setzen: → Lieber trinken Hinter dem Boom steht übrigens wieder China. Was angesichts der Probleme […]

„China darf nicht platzen“

Dieser Kommentar erschien bei der WirtschaftsWoche Online:  Vor dem Treffen von Donald Trump und Xi Jinping hält die Börse den Atem an. Während alle mit Sorge auf die Politik der USA schauen, hängen die Weltfinanzmärkte in Wirklichkeit an Chinas Schuldenwirtschaft – ein Risiko.  Schon oft wurde das Ende des chinesischen Aufschwungs befürchtet und in schöner […]

Highlights vom März 2017

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde, herzlich willkommen zur neuesten Ausgabe von update, dem Newsletter von beyond the obvious. Wie gewohnt weisen wir Sie auf einige der Highlights aus den Veröffentlichungen des letzten Monats hin. Viel Spaß bei der Lektüre wünscht Ihr Daniel Stelter   BREXIT Nun ist es also offiziell: Die Briten treten […]

Schulden, Schulden, Schulden

Die Auswirkungen der Aktienrückkäufe habe ich heute Morgen erläutert. Hier noch mal die Dimensionen der Unternehmensverschuldung in den USA. Zerohedge.com kommentiert ein paar Charts: „(…) according to Goldman, stock buybacks and dividend payments – a main reason for future S&P 500 upside – are now expected to account for a whopping 48% of total shareholder […]