Von der schädlichen Wirkung von Aktienrückkäufen

Ich halte wenig bis nichts von Aktienrückkäufen. Schon bei BCG konnten wir zeigen, dass diese letztlich auch nichts nachhaltig für den Aktienkurs tun. Dividenden sind da viel glaubwürdiger. Letztlich dienen sie nur dazu, den Gewinn pro Aktie zu schönen und damit die Boni des Managements. Getrieben ist dies durch weniger Aktien und den Leverage-Effekt, letzter […]

„Die Märkte sind angeschlagen“

Dieser Kommentar von mir erschien bei der WirtschaftsWoche Online. Der richtige Abschwung an den Märkten steht uns noch bevor. Pulver trocken halten, lautet das Motto. Schon seit Längerem warne ich an dieser Stelle vor den Risiken an den Märkten. Wie jedem Skeptiker kann man dabei natürlich auch mir vorhalten, dass man nur lange genug auf den […]

Zur Blase am deutschen Immobilienmarkt

Ich bin bekanntlich schon länger skeptisch beim Thema Immobilien als Kapitalanlage, vor allem in Deutschland. Schon früh habe ich auf die Blasengefahren hingewiesen: → Alle Immobilienblasen platzen – irgendwann Dies trotz der nachgewiesen guten Wertentwicklung der Immobilien auf lange Sicht, die sich durchaus mit Aktien messen lassen kann: → „Die Immobilienfalle“ Nun kommen auch andere […]

Zulauf: Frau Merkel verantwortet eine Katastrophe für die nachfolgende Generation

Felix Zulauf ist einer der angesehensten Vermögensverwalter der Welt. Der Schweizer äußert sich nicht häufig. Wenn, dann jedoch pointiert. Bei bto hatte ich ihn schon ein paar Mal: → Felix Zulauf: „Zeitenwende“ → Recht hat er: „Sünden haben Folgen“ Auch für meine Piketty-Kritik „Die Schulden im 21. Jahrhundert“ gab er ein Endorsement. Kürzlich gab er wiwo.de […]

Der Stress im Finanzsystem nimmt zu

Unstrittig nehmen die Turbulenzen an den Finanzmärkten zu. Das liegt an verschiedenen Faktoren. Zum einen haben wir den einmaligen Mix aus guter Konjunktur, einem zusätzlichen Konjunkturprogramm der US-Regierung, einem neuen Notenbankchef in den USA und zunehmenden politischen Unsicherheiten – Stichwort: „Handelskrieg“. Zum anderen haben wir es mit hohen Bewertungen und dem Versuch der Notenbanken zu […]

Euro: „Bringen Italien und SPD die Krise zurück?“

Dieser Kommentar von mir erschien bei t-online.de: Am Sonntag wird es spannend. In Deutschland stimmen die SPD Mitglieder über eine Fortsetzung der Großen Koalition ab – in Italien die Bürger über ein neues Parlament. Beide Abstimmungen haben das Potenzial, die Eurokrise zurückzubringen. Die italienische Börse gehörte zu den besten Märkten im letzten Jahr. Der Zinszuschlag, den […]

Italien und die SPD-Mitglieder können die Eurokrise zurückbringen

Ein spannendes Wochenende liegt vor uns. Die Italiener wählen (mal wieder) und die SPD-Mitglieder stimmen über die GroKo ab. Die Märkte sehen beides gelassen –, sonst wäre der Euro schon längst im Sturzflug, wie hier in der letzten Woche diskutiert: → „US-Dollar: Totgesagte leben länger“ Zur SPD und zur GroKo habe ich mich bereits geäußert […]

Vom Blödsinn der European Safe Bonds

Ausführlich habe ich mich mit den recht sinnlosen Vorschlägen der deutschen und französischen Ökonomen zur „Stabilisierung“ der Eurozone beschäftigt.  → Ökonomenvorschlag zur „Rettung“ des Euros: von der Lösung eines Problems, ohne das Problem zu lösen Dabei wurde klar, dass es sich um Ideen handelt, die, selbst wenn sie umgesetzt würden, nichts brächten und die vermutlich […]

Eurokrise: Die GroKo folgt den falschen Rezepten

Dieser Kommentar von mir erschien bei manager magazin online: Witze über Ökonomen gibt es viele. Zurecht, denn was sie vorlegen, ist nicht selten realitätsfern und am eigentlichen Problem vorbei. Jüngstes Beispiel: das Papier deutscher und französischer Ökonomen zur Rettung der Eurozone. Ein Tourist hat sich verirrt und fragt nach dem Weg. Nach einigem Nachdenken antwortet ihm […]

„US-Dollar: Totgesagte leben länger“

Dieser Kommentar von mir erschien bei der WirtschaftsWoche online: Vor einem Jahr noch war das Interesse am Dollar groß, heute ist der Euro der Liebling der Märkte. Wie lange noch? Zugegeben, der Titel des Beitrages würde noch besser auf den Euro passen. Viele Beobachter – ich gehöre dazu – hätten sich im Jahre 2010 nicht träumen lassen, […]