Tanz auf dem Vulkan

„Buy the rumor, sell the news“ ist eine der bekanntesten Regeln an der Börse. Nach neun Jahren Hausse sind die News allgegenwertig. Zeit zu handeln. Die Börsen der Welt streben neuen Höchstständen entgegen. DOW, NASDAQ und DAX sind ganz vorne mit dabei und unterstreichen, dass die Lage an den Finanzmärkten hervorragend ist. Die Weltwirtschaft wächst […]

„The Courage to Normalize Monetary Policy“

Stephen Roach kommentiert die Politik der Notenbanken bei Project Syndicate. Er denkt, es wäre noch möglich, die Geldpolitik zu ändern und auch höchste Zeit. Sonst wäre die nächste Finanzkrise unabwendbar. Vermutlich ist sie das ohnehin schon. Der Ruf kommt zu spät: „Three cheers for central banks! (…) I applaud the US Federal Reserve’s long-overdue commitment […]

„Die nächste Rezession wird ein Endspiel an den Finanzmärkten auslösen“

Albert Edwards, geschätzt und verhöhnt zugleich als ewiger Crashguru und Begründer der Eiszeittheorie, äußert sich im Interview mit der NZZ: „Wann der nächste Einbruch an den Finanzmärkten kommen wird, lässt sich nicht vorhersagen, aber für Albert Edwards steht schon heute fest, was den Börsen das Genick brechen (…) die exzessive Verschuldung amerikanischer Unternehmen (…) die […]

QE ist kein Gelddrucken

Dieser Beitrag erschien bereits im Januar 2014 bei bto. Da wir heute Morgen von „perpetual  QE“ gesprochen haben, noch einmal zur Erinnerung: QE ist kein Gelddrucken ‒ was nicht bedeutet, es wäre eine gute Idee. Schadet bekanntlich mehr, als es bringt. Die traditionelle Volkswirtschaftslehre blendet die Wirkung von Zins, Geld und Kredit weitgehend aus. Nicht […]

„Don’t rule out a world of perpetual quantitative easing“

Endlich sickert es durch. Wir sind gefangen und können unter keinen Umständen höhere Zinsen verkraften. Folge: Sollte es wirklich zu Inflation kommen, werden die Notenbanken nichts tun (wollen und können!). Die FT fasst die banale Erkenntnis zusammen: „Fed officials are predicting that rates will have to rise before the end of the year and that […]

Der Glaube an den ewigen Aufschwung

Dieser Beitrag erschien bei WirtschaftsWoche Online: Heute kann ich gleich zwei Geständnisse machen. Ich habe mich geirrt und auch ich schreibe ab. Solange es Pessimisten gibt, geht es weiter Geirrt habe ich mich – bisher – mit meiner pessimistischen Sicht auf Wirtschaft und Märkte. Die Börsen boomen und der DAX hat einen neuen Rekordstand erreicht. […]

„Debt boom in India and China threatens new financial crisis, warns World Economic Forum“

Die Elite von Davos warnt vor den Folgen einer hohen Verschuldung, trägt aber entscheidend dazu bei, dass die Schulden weiter steigen. In der eigenen Verantwortung fokussieren Manager auf Financial Engineering und die Politiker auf Problemlösung über die Notenbank. Aber was soll es, so kann man mahnen, vor dem was andere tun, ohne selber einen Beitrag […]

„Übertriebene Risiken und zu tiefe Zinsen sind Ursache für die nächste Krise“

John B. Taylor ist der Vater der „Taylor-Formel“, an der sich die Geldpolitik orientieren sollte. Es geht dabei um einen „neutralen Zins“, der der gesamtwirtschaftlichen Lage angemessen ist, gemessen an Wachstum und Inflation. Liegt der tatsächliche Zins zu hoch, wird die Wirtschaft gedämpft. Liegt er zu tief, vor allem wenn es längere Zeit andauert, dann entstehen […]

„Taugt Japan als Vorbild?“

Schon im Dezember 2014 habe ich die Szenarien für Japan diskutiert. Immer noch recht aktuell. Vor allem das Endspiel dürfte spannend werden: Gelingt Japan der Ausstieg aus Stagnation und Schuldenfalle? Das Schicksal der „Abenomics“ wird ein gutes Lehrstück für Europas ökonomische Malaise – im Guten wie im Schlechten.     Seit dem Start von Abenomics ist Japan wieder […]

„The Normalization Delusion“

Adair Turner ist Lesern von bto bekannt. Er hat in seinem Buch Debt and the Devil eine konsistente Analyse der Krise vorgelegt. Konsistent im doppelten Sinne – in sich, aber auch zu den Überlegungen an dieser Stelle. Hier diskutiert er die – verfehlten – Hoffnungen auf eine Normalisierung: „Many economic commentators now focus on prospects for ‚exit‘ […]