„Trump era brings lowest stock market volatility since early 1960s“

Heute Morgen habe ich die vermutlichen Folgen jahrelanger Volatilitätsunterdrückung diskutiert: zunehmende Risiken und Verschuldung, die unweigerlich in die nächste Krise führen. Ergänzend dazu die Analyse der FT, mit einem sehr langfristigen Vergleich. Die Volatilität lag seit den 1960er-Jahren nicht so tief! „The year after Donald Trump’s surprise victory in the US presidential election have been […]

Steht die Volatilität vor dem Ausbruch?

Am 2. November habe ich in → „Charting Today’s Minsky Moment Dynamics“ eine interessante Studie der Deutschen Bank zitiert, die die Erkenntnisse von Hyman Minsky auf die heutige Marktlage anwendet. Heute nun die Fortsetzung der Geschichte: „According to Deutsche Bank’s Aleksandar Kocic, we live in a reflexive world, one where „the Fed knows that the […]

Zeit, aus den Bondmärkten auszusteigen?

In den letzten Wochen kam es zu den ersten größeren Abzügen aus Fonds, die auf Hoch-Risikoanleihen spezialisiert sind. Zeit wird es, wie wir gestern gesehen haben! Ambroise Evans-Pritchard diskutiert im Telegraph ob wir die Zinswende gerade erleben: „The credit markets have sharp antennae. They issued early warning alerts four to eight weeks before each episode […]

In Wahrheit sind die Bilanzen der US-Unternehmen noch viel schlechter

Heute Morgen habe ich die Sorglosigkeit der Investoren am Beispiel der Kredite an hoch verschuldete Unternehmen beleuchtet. Ergänzend dazu der Blick auf die lausige Qualität der Bilanzen der US-Unternehmen. Mindestens 20 Prozent von ihnen werden bei einem Zinsanstieg Pleite machen. Aber Zinsanstiege gibt es ja nie wieder … „SocGen’s Andrew Lapthorne explains not only why […]

Wenn das kein Warnzeichen ist

Immer wieder wird behauptet, der Mangel an Euphorie wäre ein sicheres Zeichen dafür, dass die Aufwärtsbewegung an den Märkten noch lange nicht vorbei sei. Komisch, wohin ich auch blicke, finde ich Zeichen für überbordenden Optimismus und Risikobereitschaft. So erneut in der FT, die vom Boom am Markt für „Leveraged Loans“ berichtet. Sicherheiten sind auch wirklich […]

Der Zusammenhang zwischen Beschäftigung und Inflation bleibt bestehen

Gestern habe ich mich mit den Mythen zur Inflation beschäftigt. Heute schaue ich mir mal genauer die Phillips-Kurve an, die bekanntlich einen Zusammenhang zwischen Beschäftigung und Inflation herstellt – und das mithilfe des ehemaligen Chefvolkswirts von Goldman Sachs, Gavyn Davies. Die Phillips-Kurve besagt: je geringer die Arbeitslosigkeit, desto höher die Lohnsteigerung und damit die Inflation. […]

Die Inflationsrate befindet sich auf normalem Niveau

Am Montag habe ich einen Blick auf die langfristige Entwicklung von Nominal- und Realzinsen geworfen. Dabei ging es auch um die Inflation, die zwar seit Einführung des FIAT-Geldes deutlich zugenommen hat, sich jedoch im Schnitt auf rund zwei Prozent beläuft. Inflation ist ein wichtiges Thema, diskutieren die Experten doch schon lange kontrovers, ob diese zurückkehren […]

Vielleicht können wir uns auf den nächsten Bail-out nicht verlassen?

Die Grundannahme in den Finanzmärkten ist geprägt von den Erfahrungen der letzten Jahrzehnte: zum einen die Erfahrung, dass die Zinsen im Trend sinken, zum anderen die davon nicht unabhängige Annahme, dass die Notenbanken auf jede Krise mit weiteren Zinssenkungen und Interventionen reagieren werden. Der frühere „Greenspan-Put“ ist schon lange zu einem Notenbanken-Put geworden. Die Frage […]

Studie: Kommt die Zinswende, dann kommt sie schnell

Hoch spannend bleibt die Frage, ob das derzeitige Zinsumfeld Bestand hat. Können die Zinsen nicht steigen, weil sie nicht dürfen? Können die Zinsen nicht steigen, weil es zu viele Faktoren gibt, die dagegen sprechen (Demografie, Ersparnisüberhang, Produktivitätswachstum? Können die Zinsen nicht steigen, einfach weil sie nicht steigen können? Ein Gastforscher hat sich bei der Bank […]

Ich habe es immer noch nicht verstanden

Dieser Kommentar von mir erschien bei der WirtschaftsWoche Online: Anleger kaufen am liebsten, wenn es teuer ist. Sollte es nicht umgekehrt sein? Am liebsten kaufe ich Sachen, die mir günstig erscheinen. Sei es nach langer Rabattverhandlung, im Schlussverkauf oder von einem Verkäufer, der den Wert tiefer einschätzt, als ich es tue. Als rationaler Homo oeconomicus […]