Börsen: Absicherung billig und gesucht

Heute Morgen haben wir erneut gesehen, wie weit sich die Märkte von den Fundamentaldaten entfernt haben. Dies muss nicht bedeuten, dass es bald einen Einbruch gibt. Andererseits scheint es günstig zu sein, sich gegen einen solchen Einbruch abzusichern. Zwei Kommentare dazu sind mir aufgefallen. Zunächst in der FT: „Equity markets are bubbling at high levels, […]

Höhere Zinsen werden zum Gift für Märkte und Realwirtschaft

Guten Morgen. Holland hat gewählt, die Fed hat die Zinsen gehört. Meine Meinung zum Wahlausgang in Holland und den Konsequenzen für die EU, den Euro und die Geldanlage lesen Sie auf WiWo.de und am Montag wie immer auch hier. Meine Sicht zu den Folgen steigender Zinsen kennen Sie auch: Entweder die Wirtschaft verkraftet das und […]

US-Protektionismus als Folge zu geringer Ersparnis

Bekanntlich sehe ich die deutschen Außenhandelsüberschüsse kritisch, weil sie mit einem entsprechenden Kapitalexport einhergehen. Und es ist keine gute Idee in einer überschuldeten Welt ein Gläubiger zu sein.  → „Deutschland wirtschaftet wie die Eichhörnchen“ So gesehen steckt im Deutschland-Bashing von Donald Trump ein durchaus ernster Kern.  → „Der wahre Kern des Deutschland-Bashings“ Der Zusammenhang von Außenhandel und […]

„Wenn Aktien, dann in Japan, Schwellenländern und (vielleicht) Europa“

Dieser Kommentar erschien bei der WirtschaftsWoche Online. Der US-Markt ist teuer, Japan und die Schwellenländer erscheinen günstig. In Europa sollten wir weiterhin aufpassen. Wir alle haben schon zu viele Assets in unserer Heimatregion. Im Jahr 2000, damals noch Partner der Boston Consulting Group (BCG), stand ich vor einem Problem. Wie schon in den Vorjahren suchte […]

Branchenkrisen, große Krisen und Megakrisen aufgrund der falschen Behandlung von großen Krisen

Ein Kommentar von Professor Gunnar Heinsohn (auch mit Blick auf die Diskussion zum Thema Eigentumsökonomik/Debitismus in den letzten Wochen: → Debitismus: Von der zwangsläufigen Krise (II) ) Verteidigung von Eigentum Alle Firmeninhaber müssen permanent ihre Eigentumspreise verteidigen, um oberhalb der Überschuldungsschwelle zu bleiben. Deshalb müssen immer alle Mitglieder einer Branche die Prozess- und Produktinnovationen mitmachen – […]

Doch keine säkulare Stagnation?

„Keine Eiszeit“ war der Titel einer E-Mail eines Lesers von bto, der mir den Link zu diesem Beitrag bei der FINANZ und WIRTSCHAFT zuschickte. Bekanntlich geht die Eiszeit-These auf drei Komponenten zurück: Überschuldung der Welt, schrumpfende Erwerbsbevölkerungen und stagnierenden Produktivitätszuwächsen. Schon vor einigen Wochen hatte die FuW gezeigt, dass die Produktivitätszahlen unter Umständen besser sind, als […]

Citi: Zeit zum Ausstieg an der US-Börse

Die US-Börse geht durch die Decke und die anderen Märkte der Welt folgen. Wie die Leser von bto wissen, bin ich skeptisch. Ist es wirklich gelungen, die Krise zu überwinden oder befinden wir uns kurz vor der Ernüchterung? Matt King von der Citigroup hat dazu eine klare Meinung. Ich zitiere über Zero Hedge, da ich keinen […]

Felix Zulauf: „Zeitenwende“

Felix Zulauf ist einer der scharfsinnigsten Beobachter der Wirtschaft und von Kapitalmärkten, weshalb ich ihn immer gerne zitiere. Früherer Highlights: → „Globale Sturmwinde“ → „Ist Deflation unausweichlich?“ → Risse im Euro-Fundament Nun äußert er sich erneut in der FINANZ und WIRTSCHAFT. Die Ansichten entsprechen denen von bto, dennoch ist es schön, sie so klar in den Kontext gestellt […]

„Weichenstellung an den Kapitalmärkten“

Dieser Kommentar erschien bei WirtschaftsWoche Online: Donald Trumps Politik könnte schon 2017 eine der größten Fragen der Wirtschaftswissenschaftler klären: Droht den Industrieländern eine Dauerstagnation? Die Antwort dürfte die Kapitalmärkte durchschütteln. So oder so. Im Herbst 2013 hielt der frühere US-Finanzminister und jetzige Harvard-Professor Larry Summers bei einer Konferenz des Weltwährungsfonds (IWF) eine viel beachtete Rede, in der […]