Recht hat er: „Sünden haben Folgen“

Felix Zulauf gehört seit Jahrzehnten zu den schärfsten Beobachtern der Märkte und zu den besten Kommentatoren. Mehrfach besprach ich Beiträge von ihm bei bto. Nun hat er erneut für die FINANZ und WIRTSCHAFT seine Gedanken zusammengefasst. Man kann nicht sagen, dass er optimistischer geworden ist. „Es mischt sich Sorge in die Freude über steigende Aktienkurse […]

Droht der „Minsky Moment“?

Die Frage ist ja: Wie lange geht es noch gut an den Finanzmärkten? Der verstorbene Wirtschaftswissenschaftler Hyman Minsky hat wohl am besten verstanden, wie billiges Geld und Euphorie in Wirtschaft und Finanzmärkten wirken. Sie setzen eine zunehmende Spekulation in Gang bis zum „Minsky-Moment“,  bei dem es zum Crash kommt. Ich würde immer annehmen, dass dieser […]

„IT-Sektor ist teuer – aber (noch) nicht in einer Blase“

Die Betonung in diesem sehr guten Artikel aus der FINANZ und WIRTSCHAFT dürfte auf „noch“ liegen. Ich habe letzte Woche und bereits früher die sehr einseitige Entwicklung an den US-Börsen diskutiert. Die FuW greift das Thema auf, gibt aber Entwarnung: „Allein die beiden Giganten Apple und Alphabet (Google) bringen an der Börse 1,5 Bio. $ auf die Waage […]

Kampfbuch von Leichtgewichten

„Die Zahlentrickser“ ist der Titel eines neuen Buches von Gerd Bosbach (Hochschulprofessor für Mathematik und Statistik) und Jens Korff (freiberuflicher Historiker). Darin kritisieren die beiden die aktuelle „Demografie-Panikmache“ als „Gruselkabinett“ und widerlegen – ihrer Meinung nach – die negativen Prognosen. Im aktuellen Cicero erschien ein umfangreicher Nachdruck – leider nicht online verfügbar – den ich […]

Wohlstandsillusion in Deutschland

Die WiWo diese Woche mit einer starken Titelgeschichte, die mich stark an mein Interview mit den Kollegen vom März 2016 erinnert. Die Aussagen von Malte Fischer: „Setzt sich der Aufschwung 2018 fort, wofür alles spricht, stünden insgesamt neun Jahre ununterbrochenes Wachstum zu Buche: der längste Aufschwung seit den Achtzigerjahren. Und dieser Boom dürfte Angela Merkel […]

Vier Charts zum Tage

Die Geldpolitik ist aggressiv. Soweit, so klar. Dabei nutzt sie nicht so sehr der Realwirtschaft oder dient der Überwindung der Krise, sie hält das System am Laufen und freut vor allem die Finanzmärkte. Alles bekannt, dennoch dachte ich mir, ich zeige einfach vier Charts, die ich in den letzten Tagen bei Zero Hedge gesehen habe. […]

„Trump is correct: German surplus is bad news for everybody else“

Roger Bootle ist Chairman von Capital Economics, dem britischen Forschungsinstitut, welches den wohl einzigen brauchbaren Plan zur Auflösung des Euro vorgestellt hat. Jeden Montag schreibt er über grundlegende ökonomische Fragen im Telegraph. In dieser Woche haben es ihm die deutschen Handelsüberschüsse angetan. Es ist für Leser von bto nichts Neues, dennoch eine gute und wichtige […]

Also doch: „Geringverdiener schließen zur Mitte auf“

Vor einer Woche habe ich an dieser Stelle meinen Kommentar im the Globalist verlinkt, indem ich die Argumentationshilfe von Marcel Fratzscher vom DIW für mehr Umverteilung kritisiere: „Is Germany Really Poverty-Stricken?“ Die Presseabteilung des DIW hatte mich – wie bereits geschrieben – um Korrekturen gebeten. Die zwei formellen hatte ich vorgenommen (da berechtigt). Den Punkt, […]

Die brutale Revolution in Auto- und Energiebranche

Dieser Kommentar erschien bei WirtschaftsWoche Online: Die technologische Revolution bei Stromerzeugung und Autoantrieb droht ein Desaster für unsere Portfolios zu werden. Deutschlands Wirtschaft wird sich fundamental wandeln. Anleger können daraus nur einen Schluss ziehen. Ich bin weder Automobilexperte noch Fachmann für erneuerbare Energien. Insofern sollten meine Gedanken zu den Folgen des technologischen Wandels und den Implikationen […]

Was steht hinter den Rekordmargen der US-Unternehmen?

Die Beiträge von Jeremy Grantham vom Bostoner Vermögensverwalter GMO sind regelmäßig Gegenstand der Diskussion bei bto. In seinem jüngsten Kommentar setzt er sich mit den Profitmargen der US-Unternehmen auseinander, die nicht nur sehr hoch sind, sondern auch noch entgegen aller wirtschaftlichen Theorie hoch bleiben. Es gibt also keinen genügenden Wettbewerb, der dazu führt, dass die […]