„The World Hits Its Credit Limit“

Leser von bto kennen die Kernaussage: Ein System, welches auf dem Einsatz von immer mehr Schulden basiert, die wiederum noch billigere und noch mehr Schulden erforderlich machen, kann so lange „über die Runden kommen“, bis es keinen weiteren verschuldungsfähigen und -bereiten potenziellen Schuldner mehr gibt. Dann kommt es zum Kollaps. Die Notenbanken versuchen, das mit […]

„Der Schuldenfluch ist nicht vorbei“

Dieser Beitrag aus der FINANZ und WIRTSCHAFT ist nichts als eine Zusammenfassung und Erinnerung an die Kernaussagen von bto. Vielleicht deshalb recht nett: „Ob in Japan im Jahr 1990 oder in den USA achtzehn Jahre später – mit schöner Regelmässigkeit wachsen einem von Krediten angetriebenen System die Verbindlichkeiten über den Kopf. Diese Schuldenfinanzierung funktioniert nur, […]

Deutsche trauen sich nicht, zur Flüchtlingskrise offen zu reden

Meine Sicht auf das Thema Migration habe ich hier schon dargelegt. Es ist eine enorme finanzielle und soziale Herausforderung, bei der wir uns bezüglich des ökonomischen Nutzens nichts vormachen sollten. Weit weniger Flüchtlinge werden sich in den Arbeitsmarkt eingliedern (lassen) und wir müssen mit Kosten in Billionenhöhe rechnen. Vor allem, weil wir heute die erforderlichen […]

Warum Spanien nicht aus der Krise findet

Wir wissen, dass Spanien als Musterschüler für die gelungene Rettungsstrategie der Eurozonen-Politiker gilt. Wir wissen auch, dass diese Strategie scheitert und Spanien nur auf den ersten Blick so gut aussieht, wie es scheint – trotz guter Nachrichten auch von Lesern dieser Seiten, wie die Kommentare zeigen. Zur Erinnerung: → „Die Mär vom spanischen Wunder“ → „Spain`s ‚beautiful […]

Euro und Schengen gescheitert

In meiner Kritik an dem unfundierten Beitrag von Folkerts-Landau in DIE ZEIT habe ich folgendes Fazit zu den Einlassungen der Experten in Sachen Zuwanderung und Euro gezogen: Es werden Behauptungen aufgestellt, ohne diese zu belegen („Flüchtlinge erhalten Wohlstand.“ – „Wir sind die Gewinner des Euro.“) Es werden „Investitionen“ gefordert, ohne diese zu quantifizieren („Kosten der […]

„Wie Deutschland seinen Wohlstand verschleudert“

Dieser Beitrag erschien bei manager magazin online. Eigentlich hätte ich ihn auch „Bilanz von 10 Jahren Merkel“ nennen können. Natürlich unvollständig, weil nur auf die ökonomischen Aspekte beschränkt. Dazu hätte ich lediglich neben den hier genannten Punkten auf den Reformstillstand verweisen müssen und die Tatsache, dass wir den wirtschaftlichen Aufschwung vor allem dem schwachen Euro […]

„Spott über Berlin“

Die F.A.Z. berichtet von einem Treffen ranghoher Politiker aus England, Frankreich und Deutschland. Die „Highlights“: „Auf besonderes Staunen bei Briten wie Franzosen traf das neue Berliner Verständnis staatlicher Souveränität. ‚Es gibt keine Grenzen mehr‘, hieß es kurz und bündig von deutscher Seite. Wenn dies wirklich ernst gemeint sei, sagte ein Teilnehmer aus Frankreich, ‚dann gehe […]

Alle Wege führen … zum Helikoptergeld

Martin Wolf in der FT mit einer knappen Zusammenfassung der Lage. Für Leser von bto eine gute Erinnerung und ein weiteres Indiz, in welche Richtung es geht. Zunächst die Argumentation von Wolf: Wenn die USA niesen, bekommt die Weltwirtschaft eine Erkältung. Heute gilt dies immer noch. Jedoch heißt es nun auch, wenn China niest, bekommt […]

Credit Suisse und Piketty beschreiben Symptome

Dieser Beitrag erschien zuerst am 31. Oktober 2014 anlässlich der Veröffentlichung des neuesten Global Wealth Reports der Credit Suisse. Nun ist der neue draußen und die Aussagen sind letztlich die gleichen. Einen guten Überblick zu den Fakten bringt Zero Hedge, der Link zum aktuellen Report ist unten. Meine Einschätzung bleibt dabei unverändert, weshalb ich meinen […]

„Am Ende steht doch wieder die Gettoisierung“

Der Titel des Beitrages ist leider nicht passend. Die Kernaussage von Heinz Buschkowsky ist nämlich eine andere: „Bei einem Anteil von mindestens 15 Prozent im Jahr 2020 haben die Muslime aber ein völlig anderes Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein. Die Frage lautet also, ist die deutsche Gesellschaft bereit, sich in einen anderen kulturellen Kontext drängen zu lassen.“ – […]