Schulden und Krisen ‒ der Zusammenhang

Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal am 26. November 2013 bei bto ‒ immer noch hochaktuell! Regelmäßige Besucher dieser Seiten wissen, dass ich die exzessive Verschuldung von Staaten und privaten Sektoren als Hauptursache der Krise und die schwache Erholung von derselben sehe. Ein mehr als dreißigjähriger Verschuldungszyklus nähert sich dem Ende, indem sich die Schulden in […]

Es droht keine neue Krise – einfach, weil die alte noch nicht vorbei ist!

Der sehr geschätzte Forist Dietmar Tischer zitierte in einem Kommentar bei bto aus einem Artikel von Gerald Braunberger in der F.A.Z. und verband das mit einer Aufforderung, sich den Beitrag genauer anzuschauen: „Das Problem dieser Schwarzmaler ist: Die Realität will sich einfach nicht so verhalten. Obgleich die Leitzinsen historisch niedrig und die Bilanzen großer Notenbanken […]

Jetzt kommen die wahren Dienstmädchen

Dieser Beitrag erschien bei WirtschaftsWoche Online: Der Kreditzyklus nähert sich dem (vorläufigen) Ende. Den Schlusspunkt dürfte eine Welle an Fusionen und Übernahmen setzen, die alle Rekorde bricht. Danach geht es dann bergab. Schon vor dem Gründerkrach von 1873 sollen unter den Spekulanten Hausknechte und Dienstmädchen gewesen sein. 1929 stiegen die Profis aus, als Börsenneulinge zugriffen […]

Galt damals, gilt heute: Gerichte sind die falsche Adresse

Das Bundesverfassungsgericht hat (erneut) eine Klage gegen die EZB-Politik an den EUGH verwiesen, die dort (erneut), so sicher wie das Amen in der Kirche, abgewiesen wird. Was soll das Theater? Gerichte sind die falsche Adresse, schrieb ich schon im Juni 2016. Das gilt auch heute. Deshalb statt eines neuen Beitrags – die Anfragen gab es – die […]

Albert Edwards mahnt (erneut)

Bekanntlich bin ich ein Fan von Albert Edwards und nicht nur, weil er schon vor Jahren eine gut fundierte Analyse zur Eiszeit vorgelegt hat, die sich in weiten Teilen bewahrheitet hat. Was allerdings bisher noch nicht eingetreten ist, ist der große Crash. Deshalb wird er viel gelesen, aber auch belächelt. Ich finde es immer guten […]

Wo bleibt die Inflation? (II)

Fehlende Produktivitätszuwächse als Ursache für geringe Lohninflation war heute Morgen mein Thema. Aus einem Kommentar in der FT nun ergänzende Einflussfaktoren, die hinter der geringen Inflation stehen könnten: „(…) in countries such as Japan and Germany, the Phillips curve – the long-observed tendency for inflation to rise as labour markets tighten – appears to have […]

Wo bleibt die Inflation? (I)

Eine der Kernfragen dieses Aufschwungs bleibt unbeantwortet: Wo bleibt die (Lohn-)Inflation angesichts tiefer Arbeitslosigkeit und aggressiver Geldpolitik? (USA: zumindest, wenn man die offiziellen Zahlen nimmt.) Eigentlich müssten wir doch schon längst höhere Inflationsraten haben und damit die erhoffte Entwertung der Schulden. Eine mögliche Erklärung könnte in den geringen Produktivitätszuwächsen liegen. Das diskutiert Ben Hunt mit Blick […]

„Die wahren Gründe der Wirtschaftskrise“

Dieser Beitrag erschien im August 2015 bei Cicero online und bei bto: Staaten und Privatleute machen so viele Schulden wie nie zuvor. Das hat in der Vergangenheit gut funktioniert und sogar zur Vermögenssteigerung geführt. Die Notenbanken stabilisierten das System mit immer billigerem Geld. Doch der Schaden für die Weltwirtschaft wird nur immer größer.

„Keep Eye on Sovereign Debt for Next Minsky Moment“

Die Erkenntnisse zur Ursache von Krisen und Finanzmarktturbulenzen von Hyman Minsky sind sehr bemerkenswert. Deshalb verwies ich in meinen Kommentaren und in Beiträgen, die ich bei bto verlinkt habe, häufig auf seine Thesen. In einem Kommentar bei Bloomberg warnt ein anerkannter Fondsmanager vor dem nächsten „Minsky Moment“, also der Wiederholung der Finanzkrise (ich würde sagen Fortsetzung): „Today, […]

Richtige Gedanken zur Bertelsmann Stiftung

Im vergangenen Oktober war ich auf einer Reise in den USA. Kurz zuvor hatte ich einen Beitrag für Cicero verfasst und dort unter anderem mit Blick auf die Zuwanderung nach Deutschland eine Studie der Bertelsmann-Stiftung zitiert, die ausdrücklich betont, dass sich Deutschland eine Zuwanderung wie in der Gastarbeiter-Zeit nicht mehr leisten kann, sondern auf eine […]