beyond the obvios: August-Highlights

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someone

Die Highlights des Monats August bei beyond the obvious: „Die Krise. 77 Bilder zum Selberdenken und Mitreden“ hält sich weiter unter den erfolgreichsten Wirtschaftstiteln bei Amazon. Soeben geht die dritte Auflage in Druck. Besonders erfreulich ist die Nachfrage von Großabnehmern, die das Buch Kunden und Mitarbeitern zur Verfügung stellen. Eine erfreuliche Besprechung auch in der NZZ:

→NZZ: Beunruhigende Tatsachen grafisch aufbereitet

Die drohende Insolvenz Argentiniens habe ich zum Anlass genommen, um über Parallelen zu Europa nachzudenken. Wir brauchen ein geordnetes Insolvenzverfahren für Staaten. Dazu ein Gastbeitrag in der Süddeutschen Zeitung:

→SZ: Argentinien als Chance für Europa

Am kommenden Wochenende werde ich in zwei Panels auf dem Global Economic Symposium (GES) in Kuala Lumpur mitdiskutieren. Zum einen über “The Future of Global Money”, zum anderen über die Notwendigkeit einer „Macroeconomic Surveillance“. Das Programm und meine Diskussionsbeiträge finden sich hier:

→GES: The Future of Global Money

Natürlich wurden auch im August interessante Beiträge aus anderen Quellen verlinkt und kommentiert:

Auf der Nobelpreisträger-Tagung in Lindau waren die mahnenden Worte nicht mehr zu überhören: Gewinne und Verluste der Globalisierung sind nicht gleichmäßig verteilt. Die Befürchtung: Wenn die Politik nicht deutlich gegensteuert, wächst die Gefahr von sozialen Spannungen und Konflikten:

→The Telegraph: Nobel Gurus fear Globalisation is going horribly wrong

Zugleich häufen sich die Kommentare, die das ganze System in Frage stellen. So fordert Reinhard Miegel in der F.A.Z. eine Abkehr von der Konsumgesellschaft. Andere Ökonomen sehen in der zunehmenden Konzentration von Reichtum eine Wachstumsbremse und stellen schon den Kapitalismus als Ganzes in Frage:

→F.A.Z.: Die unerwiederte Liebe der Menschen zum Kapitalismus

→n-tv: Die Kritik am Kapitalismus nimmt zu

Dahinter steht natürlich die von Thomas Piketty befeuerte Debatte zur (vermeintlichen) Ungleichverteilung der Vermögen. Was mich schon zu einem September-Highlight führt – meiner am 15. September bei Frankfurter Allgemeine Buch erscheinenden Replik: „Die Schulden im 21. Jahrhundert – Was ist drin, was ist dran und was fehlt in Thomas Pikettys ‚Das Kapital im 21. Jahrhundert‘?“

→Die Schulden im 21. Jahrhundert

Dies ist nur eine kleine Auswahl der Beiträge vom August. Verpassen Sie nichts und abonnieren Sie den RSS-Feed.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte das Captcha ausfüllen * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.