Einträge von Daniel Stelter

Mathematik schlägt Politik

Dieser Beitrag erschien auch bei manager magazin online: Nur Politiker glauben, sie könnten sich über die Grundgesetzte von Mathematik und Ökonomie hinwegsetzten. Zeitweise gelingt es ihnen sogar, wobei nur oberflächlich. In Wirklichkeit basieren alle Strategien der Verdrängung der Realität auf demselben Grundprinzip: mehr Geld auszugeben, als man einnimmt und vor allem Dritte ungefragt in die […]

Gerichte sind die falsche Adresse

Dieser Beitrag erschien auch bei manager magazin online Der Europäische Gerichtshof hat, wie von allen Beobachtern erwartet, die Rechtmäßigkeit des OMT-Programms der EZB aus dem Jahr 2012 festgestellt. Damit ist der Weg frei für die Fortsetzung der aggressiven Geldpolitik, die nur ein Ziel hat: das Schuldengebäude der Eurozone vor dem Einsturz zu bewahren.

EuGH weist die Vorabentscheidung ohne jegliche Auflagen als konform mit dem Europarecht zurück

Man schreibt mir: Lieber Herr Stelter, jetzt wird es spannend, EuGH weist die Vorabentscheidung ohne jegliche Auflagen, als konform mit dem Europarecht, zurück: → Gerichtshof der Europäischen Union: Das von der EZB im September 2012 angekündigte OMT-Programm ist mit dem Unionsrecht vereinbar, 16. Juni 2015 Damit stellt sich Luxemburg gegen die Auffassung der Richter des […]

Staatsüberschuldung, Bargeldverbot und Vollgeld aus demokratischer Sicht

bto: In den vergangenen Wochen und Monaten habe ich mich regelmäßig zu den Themen Bargeldverbot und Vollgeld geäußert. Bekanntlich halte ich von Ersterem absolut gar nichts und von Zweiten immerhin so viel, dass ich es für eine interessante Idee halte, um die Überschuldungssituation der westlichen Welt „elegant“ zu lösen. Zumindest macht eine Studie im Auftrag […]

Was tun mit dem Geld? (13) ‒ Kunst ist was für Superreiche und Profis

Die Verunsicherung ist groß. Angesichts ungelöster Schuldenprobleme, dem fortgesetzten Spiel auf Zeit und den immer extremeren Interventionen der Notenbanken suchen immer mehr Investoren nach einem sicheren Hafen. Meine Meinung dazu habe ich in den ersten Teilen dieser losen Serie schon geschildert: Nur eine intelligente Diversifikation kann dabei helfen, die vor uns liegende Phase der Vermögensvernichtung […]

Was tun mit dem Geld? (11) ‒ Wie anfangen?

Vielen Dank für die freundlichen und auch kritischen Kommentare und E-Mails zu meiner Serie zur Geldanlage. Natürlich erhebe ich nicht den Anspruch, die garantiert funktionierende Lösung für den Vermögenserhalt in diesen Zeiten zu haben. Ich denke aber, es ist der richtige Weg zu diversifizieren und auf Einstiegspreise und Kosten zu achten. Wer immer Ihnen eine […]

Was tun mit dem Geld? (9) – Qualität ist das neue Value (I)

Ich habe in den vorangegangenen Beiträgen darauf hingewiesen, dass ich Aktien für unerlässlich für eine diversifizierte Anlagestrategie halte, um sich für alle drei denkbaren Szenarien der weiteren wirtschaftlichen Entwicklung abzusichern: das weitere Durchwursteln, die deflationäre Entwicklung der Schuldenliquidation und die inflationäre Entwicklung der Schuldenentwertung. Bei der Investition in Aktien wie bei den anderen Komponenten des […]

Was tun mit dem Geld 8 ‒ Diversifikation wirkt bei Deflation und Inflation

Wie dargelegt besteht mein Musterportfolio aus fünf Bausteinen: Cash Anleihen Gold Immobilien und Aktien Zielvorstellung dabei ist, sowohl im Szenario einer Deflation wie auch im Szenario einer Inflation Vermögen zu erhalten und beleihungsfähiges Eigenkapital für einen etwaigen Neubeginn nach der Bereinigungskrise zu haben. Doch funktioniert das? Zunächst sollten wir definieren, was unter Deflation und Inflation […]