Einträge von Daniel Stelter

Der DIW-Faktencheck – Teil 1 (Einführung und Zusammenfassung)

Meine Kritik an Methodik und Annahmen der Berechnungen des DIW ist auch bei Manager Magazin Online erschienen: → Manager Magazin Online: Wie der Regierungsberater DIW bei den ökonomische Folgen des Flüchtlingsstrom in die Irre führt, 13. November 2015 In der aktuellen Ausgabe des SPIEGEL gibt es ein Streitgespräch zwischen Marcel Fratzscher, dem Präsidenten des Deutschen […]

Der DIW Faktencheck – Teil 2 (Kosten und Investitionen)

In Teil 2 schauen wir uns die einzelnen Modellannahmen des DIW genauer an: 3. Anzahl Flüchtlinge Um die Darstellung zu vereinfachen, fokussiere ich mich bei der Hinterfragung der Daten auf den unmittelbaren Zeitraum bis 2020, was die Anzahl der Flüchtlinge und die unmittelbaren finanziellen Belastungen betrifft. Mit unsicheren Daten zu arbeiten ist schon schwer genug, es […]

Der DIW Faktencheck – Teil 3 (Erträge und Fazit)

In Teil 3 geht es um die künftigen Erträge für die Volkswirtschaft: 6. Erwerbsbeteiligung Zunächst schätzt das DIW die erwerbsfähigen Flüchtlinge: „Laut aktuell verfügbaren Daten lag der Anteil der Asylbewerber im erwerbsfähigen Alter, also Menschen zwischen 15 und 74 Jahren, bei 72,7 Prozent; besonders hoch ist der Anteil junger Menschen: Über die Hälfte der Bewerber […]

Der globale Währungskrieg – QE Total

Jetzt, wo es anlässlich der Abwertung des Yuan überall heißt, China würde in den Währungskrieg einsteigen, lohnt sich ein Blick auf diejenigen, die damit angefangen haben. Ursprünglich. Nämlich die USA. Erst später sind Japan und Europa auch dazu übergegangen. Schon im Dezember 2013 habe ich dies hier mit einem Beitrag gezeigt. Lohnt sich durchaus, nochmals einen […]

Die europäische Demokratie stärken

Ein Plädoyer von Dr. Tillmann C. Lauk Seit dem Ausbruch der Staatsschuldenkrise der Euro-Zonen-Länder muss nach dem Willen ihrer parteipolitischen Klassen der Euro „um jeden Preis“ gerettet werden: Gehe die Einheitswährung von 17 der insgesamt 28 EU-Staaten unter, so gehe auch Europa unter. Das Heil läge nur in einer weiteren europäischen Integrationsvertiefung. Das bedeutet, die weitere Abtretung […]

Mathematik schlägt Politik

Dieser Beitrag erschien auch bei manager magazin online: Nur Politiker glauben, sie könnten sich über die Grundgesetzte von Mathematik und Ökonomie hinwegsetzten. Zeitweise gelingt es ihnen sogar, wobei nur oberflächlich. In Wirklichkeit basieren alle Strategien der Verdrängung der Realität auf demselben Grundprinzip: mehr Geld auszugeben, als man einnimmt und vor allem Dritte ungefragt in die […]

Gerichte sind die falsche Adresse

Dieser Beitrag erschien auch bei manager magazin online Der Europäische Gerichtshof hat, wie von allen Beobachtern erwartet, die Rechtmäßigkeit des OMT-Programms der EZB aus dem Jahr 2012 festgestellt. Damit ist der Weg frei für die Fortsetzung der aggressiven Geldpolitik, die nur ein Ziel hat: das Schuldengebäude der Eurozone vor dem Einsturz zu bewahren.

EuGH weist die Vorabentscheidung ohne jegliche Auflagen als konform mit dem Europarecht zurück

Man schreibt mir: Lieber Herr Stelter, jetzt wird es spannend, EuGH weist die Vorabentscheidung ohne jegliche Auflagen, als konform mit dem Europarecht, zurück: → Gerichtshof der Europäischen Union: Das von der EZB im September 2012 angekündigte OMT-Programm ist mit dem Unionsrecht vereinbar, 16. Juni 2015 Damit stellt sich Luxemburg gegen die Auffassung der Richter des […]

Staatsüberschuldung, Bargeldverbot und Vollgeld aus demokratischer Sicht

bto: In den vergangenen Wochen und Monaten habe ich mich regelmäßig zu den Themen Bargeldverbot und Vollgeld geäußert. Bekanntlich halte ich von Ersterem absolut gar nichts und von Zweiten immerhin so viel, dass ich es für eine interessante Idee halte, um die Überschuldungssituation der westlichen Welt „elegant“ zu lösen. Zumindest macht eine Studie im Auftrag […]